weather-image

Renner schafft Bestzeit im Stechen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auf dem Weg zum Sieg beim Großen Preis auf Gut Ising: Rüdiger Renner mit seinem Wallach Celano. (Foto: Weitz)

Rüdiger Renner vom SRC Fünfseeland hat den Großen Preis von Ising gewonnen. Mit seinem Wallach Celano sorgte er mit seinem Sieg im spannenden Stechen für einen hervorragenden Abschluss der vier Turniertage in der Isinger Reithalle. Hinter Renner folgten Alia Knack (RSZ Boll) und Sven Fehnl (RFV Hahnbach) auf den nächsten Plätzen.


Schneller als dieses Duo war jedoch Lokalmatadorin Julia Schönhuber: Die Sportlerin des RV Seehof am Waginger See stellte in 29,39 Sekunden mit Girocco die zweitbeste Zeit hinter Renner auf. Sie hatte aber einen Abwurf zu verzeichnen und wurde deshalb Achte dieses Wettbewerbs. Schönhuber hatte dafür am gleichen Tag ein Springen der Klasse S* für 7- und 8-jährige Pferde auf Edo Sandra zu ihren Gunsten entschieden.

Anzeige

In einem weiteren Springen der Klasse S** mit Stechen hatte sich tags zuvor der Österreicher Fritz Kogelnig junior durchgesetzt. Bei dem national ausgeschriebenen Turnier war er – ebenso wie die weiteren ausländischen Teilnehmer – mit einer deutschen Gastlizenz am Start und verwies auf seinem Pferd Cancuno Isabelle Betz (RFV Legelshurst/Carmelita) und Alia Knack auf Claus Peter auf die nächsten Plätze.

In einem weiteren S*-Springen war Kogelnig beim Sieg von Rüdiger Renner vor Alexander von Ungern-Sternberg (RG Neuravensburg) sowie Mitfavorit Sven Fehnl (RFV Hahnbach) Fünfter geworden.

Und in einer Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde gab es gleich mehrere vordere Plätze für die heimischen Sportler. In der 1. Abteilung wurde Laura Schießl vom RFV Rupertiwinkel mit Vienna Quintera Zweite vor Veronika Meisinger (TG Rosenheim-Land/Cayenne), die 2. Abteilung gewann Schießl mit Eddy vor Irin Abbie Sweetnam (Gastlizenz), deren Bruder Jeremy für den PSC Ising startet und in mehreren Wettbewerben vordere Plätze verbuchte.

Einen Lohn für vergangene Top-Leistungen gab es für Jeremy Sweetnam auch noch: Er wurde von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) mit dem Goldenen Reitabzeichen (zehn Siege in der Klasse S) ausgezeichnet. »Es war ein wunderschönes Turnier«, freute sich Josef Beilmaier über einen hervorragenden – und verletzungsfreien – Verlauf der Wettkämpfe.

Auch die Schauprüfung (Barrieren-Springen) mit 16 Teilnehmern sei beim Publikum gut angekommen. Da die Startzeiten für die ersten Wettbewerbe nicht ganz so früh gelegt worden waren, »hatten wir einen sehr schönen Zeitplan für Reiter und Zuschauer.«

Und die Zuschauer kamen vor allem am Wochenende in großen Scharen, »am Sonntag war die Halle praktisch den ganze Tag voll«, berichtet Josef Beilmaier. Mit rund 600 Starts hatte man auch zahlenmäßig wieder ein sehr gut besuchtes Turnier. Daher hofft man auch für die nächste Saison auf guten Anklang bei den Isinger Turnieren.

Das Chiemsee-Pferdefestival findet vom 27. August bis 6. September 2020 statt. Auch die Termine der Hallenturniere für das kommende Jahr stehen schon fest: Vom 6. bis 8. November 2020 steht das Dressurturnier auf dem Programm, vom 12. bis 15. November 2020 das Hallenturnier. Und auch nach jeder diese Veranstaltungen möchte Beilmaier wieder sagen können: »Es war ein wunderschönes Turnier.« who

Italian Trulli