weather-image
21°

Reizvolles Duell beim DEC Inzell

0.0
0.0

Für den DEC Inzell geht es in der Eishockey-Bezirksliga am morgigen Freitag (20 Uhr) gegen den EHC Waldkraiburg I b. Es ist bereits das dritte Spiel gegen diesen Gegner, das erste auf eigenem Eis. Zuvor hatten die Inzeller in Waldkraiburg 3:5 verloren und dann nach Penaltyschießen das zweite Spiel mit 5:4 gewonnen.


»Das wird ein schwieriges Spiel«, ist sich DEC-Trainer Thomas Schwabl bewusst. Er liefert auch gleich den Grund: »Die haben sehr erfahrene Leute. Wir müssen sie quasi 'niederradeln', damit sie müde werden.«

Anzeige

Im DEC-Kader sind alle Mann fit, auch Christian Rieder. Er hatte nach einer rüden Attacke zuletzt im Spiel gegen Klostersee einige Stunden im Krankenhaus verbracht.

Die Waldkraiburger sind aktuell Tabellendritter und haben zuletzt klar gegen Gebensbach mit 5:2 gewonnen. Der DEC liegt knapp dahinter auf dem vierten Rang und baut auf das zuletzt tolle letzte Drittel gegen den EHC Klostersee. Dieses hatten die Inzeller mit 3:1 für sich entschieden.

Der beherzte Auftritt beim 5:9 gegen den Tabellenführer hinterließ auch beim EHC Eindruck. »Die drei Punkte waren das einzig Positive an diesem Spiel«, sagte Klostersees Trainer Dominik Quinlan. Laut der Homepage des Clubs soll er sehr laut geworden sein. Vor allem das undisziplinierte Auftreten mit 50 Strafminuten und die Spieldauer- bzw. Matchstrafe gegen Jens Glombitza und Raphael Kaefer hatten dem Trainer nicht gefallen. Auch mit der Abwehr und den fünf Gegentoren war er nicht zufrieden. »Wenn wir an diese Leistung nun gegen Waldkraiburg anknüpfen, dann ist mir vor diesem Spiel nicht bang«, so Schwabl abschließend. SHu