Bildtext einblenden
SBC-Mittelfeldmann Namik Helic (rechts, hier im Duell mit Holzkirchens Felix Höger) ist mit seinem Team erst am morgigen Sonntag im Einsatz. Die Traunsteiner stellen sich dann beim TV Aiglsbach vor. (Foto: Weitz)

Reil will gleich in Aiglsbach die Wende einleiten

Beim SB Chiemgau Traunstein hat eine neue Zeitrechnung begonnen: Jochen Reil ist seit Montag offiziell wieder Cheftrainer beim Fußball-Landesligisten – und er hat eine Mission: Er will den Tabellenvorletzten so schnell wie möglich zurück in die Spur bringen. Die erste Gelegenheit dazu hat der 49-Jährige am morgigen Sonntag um 14 Uhr im Auswärtsspiel beim niederbayerischen Vertreter TV Aiglsbach (Landkreis Kelheim).

Reil war ja schon beim 2:2 des SB Chiemgau gegen den TuS Holzkirchen im Hintergrund dabei. Auf der Bank nahm da aber noch Abteilungsleiter Uli Habl als Interimscoach Platz. Die ersten Trainingstage mit seiner neuen Mannschaft liefen laut dem neuen Trainer gut. Er habe dabei viel mit den Spielern gesprochen, erzählt er. »Klar ist aber auch: Innerhalb von einer Woche kann nicht gleich alles funktionieren.« Man müsse sich gewisse Sachen jetzt erst einmal Stück für Stück erarbeiten, ergänzt er im Gespräch mit unserer Sportredaktion. Positiv sei: »Die Mannschaft zieht mit.« Der neue Übungsleiter sieht seine Hauptaufgabe erst einmal darin, »den Spielern wieder Selbstvertrauen zu geben und eine klare Linie«.

Reil, der ja schon von Oktober 2015 bis Oktober 2017 beim SB Chiemgau Trainer als Trainer tätig war und danach noch einige Monate als Technischer und Sportlicher Leiter der Herren/U 19 fungierte, will aber nach Möglichkeit schon morgen in Niederbayern drei Punkte holen. »Wenn es dann anders kommen sollte, dann ist es eben so«, sagt er. »Aber ich bin mir sicher, dass wir in dieser Liga auch jeden Gegner schlagen können – und so müssen wir von der ersten Minute an auch auftreten.«

Bislang wartet der SB Chiemgau ja noch auf den ersten Saisonsieg. Nach sechs Spieltagen holte das Team bisher zwei Unentschieden und kassierte bereits vier Niederlagen. »Das spielt für mich aber keine Rolle«, betont Reil, der ja die Nachfolge des zurückgetretenen Rainer Elfinger (ab Montag übrigens der neue Coach beim Ligarivalen TSV Ampfing) angetreten hat. »Wir müssen uns das zutrauen«, sagt Reil.

Problem aktuell ist, dass der SB Chiemgau mit Personalsorgen zu kämpfen hat. Die Ausfallliste ist lang: Markus Unterhuber (Muskelfaserriss), Jakob Warweg (Knie), Michael Angerer (Leiste) und Dennis Hrvoic (Urlaub) sind morgen definitiv nicht dabei. Hinter dem Einsatz des angeschlagenen Robert Schiller steht ein Fragezeichen. Immerhin kehren die Stammspieler Waldemar Daniel, der sich beim Aufwärmen vor dem Spiel gegen Holzkirchen wieder verletzt hat, und Torwart Marko Kao zurück. Zudem wird U-19-Spieler Carlos Kurzer das Team in Aiglsbach verstärken.

Reil hat auch den Gegner ausführlich studiert. »Das ist eine ambitionierte Mannschaft, die sehr gut Fußball spielen kann«, betont der SBC-Trainer. »Sie haben ein funktionierendes Team mit ein paar guten Einzelspielern drin.«

Für die Niederbayern lief der Saisonauftakt zunächst holprig. Nach Niederlagen bei der SpVgg Landshut (0:1) und gegen den FC Töging (1:0) startete Aiglsbach zunächst eine kleine Serie mit einem Unentschieden beim TuS Holzkirchen (2:2) und zwei Siegen gegen den TSV Ampfing (5:19) und gegen den SV Bruckmühl (4:1). Zuletzt gab's dann wieder einen Dämpfer für den Tabellendreizehnten mit der 0:2-Niederlage beim SSV Eggenfelden. Doch der neue SBC-Trainer Jochen Reil interessiert die Statistik wenig. Er schaut lieber auf sein Team: »Wir müssen unser Ding machen.« SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein