weather-image
24°

Rainer Hörgl tritt zurück

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er trat als Abteilungsleiter des SBC zurück: Rainer Hörgl.

Der Neukirchner Rainer Hörgl ist überraschend von seinem Amt als Fußball-Abteilungsleiter des SB Chiemgau Traunstein zurückgetreten. Wie der ehemalige Profi-Trainer (unter anderem Grazer AK und FC Augsburg) selbst erklärte, könne er die Verantwortung aus beruflichen Gründen nicht mehr tragen.


Hörgl hat sich nämlich kürzlich mit einer Spielerberatungs-Agentur (»Rainer Hörgl Guidance«) selbstständig gemacht. So gab es zu viele zeitliche Überschneidungen mit seinem Ehrenamt beim SBC.

Anzeige

Manfred Wudy lobt Rainer Hörgls Einsatz

Der Rücktritt sei deshalb in seinen Augen der notwendige Schritt gewesen. Vorerst wird der bisherige 2. Abteilungsleiter und 3. Vorsitzende des SBC-Hauptvereins, Manfred Wudy, als Hörgl-Nachfolger die Geschicke der Abteilung lenken. »Ich werde das jedoch nicht auf Dauer machen«, erklärte Wudy. Er betont: »Schade, dass Rainer zurückgetreten ist, er hat seine Sache sehr gut gemacht und für den SB Chiemgau unheimlich Gas gegeben.«

Größter Erfolg von Hörgl als Abteilungsleiter war der Aufstieg der Ersten SBC-Mannschaft in die Landesliga, errungen in der abgelaufenen Saison. »Der Verein steht gut da, vor allem auch im Nachwuchsbereich. Auch die Trainerwahl (Jochen Reil wurde vor wenigen Wochen verpflichtet, Anm. d. Red.) scheint die richtige gewesen zu sein«, sagt Hörgl. Er hat in seiner Agentur 20 Spieler – teils in Kooperation mit anderen Vermittlern – unter seinen Fittichen.

»Wie soll ich über die Dinge entscheiden oder urteilen, wenn ich am Wochenende die Spiele des SB chiemgau nicht anschauen kann?«, fragt sich Rainer Hörgl. »Auch unter der Woche bin ich oft anderweitig unterwegs, nächsten Donnerstag werde ich zum Beispiel zum U-16-Länderspiel Deutschland gegen Tschechien nach Bautzen fahren.«

Wudy möchte bald Nachfolger haben

Auch für Manfred Wudy, der wie Hörgl als sehr gut vernetzt gilt, stellt der Posten des Abteilungsleiters einen Kraftakt dar. Er möchte sich so lange als 1. Abteilungsleiter in den Dienst des Vereins stellen, bis ein idealer Hörgl-Nachfolger gefunden wird. »Ich hoffe, dass das bald der Fall ist«, so Wudy. Danach werde er wieder ins zweite Glied zurückkehren. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein