weather-image
34°

Prominenter Besuch

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Karin Seehofer, Gattin des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, machte beim Schneeschuh-Sprint mit Joachim Kesting, Vorstand von »Special Olympics« Bayern (links), und einigen Athleten mit. (Foto: Mergenthal)

Wie bereits bei den ersten nationalen »Special-Olympics«-Winterspielen in Inzell 2009 stattete Karin Seehofer, Gattin des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, auch gestern der Großveranstaltung für Menschen mit geistiger Behinderung einen Besuch ab.


Bisher hat sie noch keine »Special Olympics« in Bayern versäumt. Bei den Ski-Alpin-Wettbewerben und beim Langlauf staunte sie über das Engagement und die Begeisterung der Athleten. »Ich finde es schön, dass es hier nicht so sehr nach Leistung geht. Es gibt keine Verlierer, nur Sieger. Es ist einfach schön, dabei zu sein«, sagte sie am Rande der Wettbewerbe.

Anzeige

Respekt zollte sie auch den vielen Ehrenamtlichen, die die Spiele erst ermöglichen, und den Gemeinden wie Inzell, die sich als Austragungsorte zur Verfügung stellen, ebenso wie den für »Special Olympics« engagierten Spitzensportlern.

Karin Seehofer wirkte bei den Siegerehrungen der »Special Olympics« mit. Sie schaute zudem mit Bürgermeister Hans Egger und Joachim Kesting, dem Vorstand von »Special Olympics« Bayern, bei den Unified-Riesenslalom-Läufen zu und absolvierte am Ende mit Kesting, dem heimischen Kaminkehrer Tobias Zenz und einigen Athleten ein kleines Schneeschuh-Rennen – für Karin Seehofer war es eine Premiere in dieser Sportart. »Ich weiß nicht, ob das das Meine ist. Ich gehe lieber spazieren oder fahre Ski«, meinte die Landesmutter danach noch schmunzelnd. vm