weather-image
27°

Prächtiger Auftakt für das Chiemsee-Pferdefestival

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er belegte mit Carlanda den dritten Platz im S**-Springen: der Isinger David Will, der für den RUF Pfungstadt antritt. (Foto: Weitz)

Prächtiges Wetter und hervorragende Stimmung: Das Chiemsee-Pferdefestival auf Gut Ising hat einen hervorragenden Start erlebt. Bei diesem Festival, das – mit einer Pause am kommenden Montag – bis einschließlich zum 11. September hochkarätigen Pferdesport bietet, gab es bereits am Freitag zum Tagesauftakt ein hochkarätiges Springen der Klasse S** (Hindernisse bis 1,45 m hoch).


Und hier setzen sich einige heimische Teilnehmer gut in Szene. Beim klaren Sieg von Hans-Peter Konle (RC Küps) vor der Niederländerin Kirsten Rikkert holte sich der Isinger David Will (RUF Pfungstadt) mit seinem Pferd Carlanda mit drei Zehntelsekunden Rückstand auf Rikkert den dritten Platz. Uli Hacker vom RFV TG Rosenheim-Land folgte mit Rolfs Royce auf Rang 7, die Isingerin Sylvia Gugler (RUF Pfungstadt) belegte auf Chrysander – ebenfalls noch ohne Springfehler – den 13. Platz.

Anzeige

Hans-Peter Konle auch in S*-Prüfung vorn

Zwei weitere S*-Prüfungen hatten tags zuvor stattgefunden. Im Springen CSI 2* der höchsten Leistungskategorie der Reiter (Hindernisse 1,40 m) hatte ebenfalls Konle gewonnen. Zweite wurde Maria Victoria Perez (Puerto Rico) vor Lisa Zoller (RC RH Zollingen). Gugler errang mit Dsp Cheer den 14. und Will auf Cento du Rouet den 22. Platz.

Im Springen mit 1,35 m hohen Hindernissen hatte sich dagegen Jörne Sprehe (RC Herzogenaurach) vor Felix Haßmann (Zucht-, Reit- und Fahrverein Lienen) und Sven Schlüsselburg (PLZ Engelsberg) die Siegprämie gesichert. Zehnter wurde Will auf Le Mirage, Gugler kam mit Chrysander auf den 13. und mit Tamarindo auf den 29. Platz. Rang 19 ging an Hacker mit Rolfs Royce. Auf Platz 22 unter 68 Teilnehmern folgte Hendrik Gravemeier (RFV Rupertiwinkel) mit Lou Bega.

Philip Houston vom Reitsportteam Leichlingen/Witzhelde gewann im Springen für Junge Pferde mit acht Hundertstelsekunden Vorsprung vor Jens Christ vom RFV Groß-Zimmern. Dritte wurde Jörne Sprehe. Platz 30 verbuchte nach einem Abwurf Franz Steiner junior vom RFV Rupertiwinkel.

Wenig später legte Houston in einer U-25-Spingprüfung mit einem Sieg nach und verwies Zascha Nygaard Andreasen (Dänemark) und Isabelle Gerfer (RV Kurtscheid) auf die folgenden Plätze. Ein Abwurf kostete Julia Schönhuber (RV Seehof am Waginger See) mit ihrem Pferd Lennon die Chance auf einen Platz unter den besten Zwölf – so gab es Rang 31.

Drei Springen für die Amateure gab es ebenfalls. Im Wettbewerb der Großen Tour siegte Sabine Dunkes (RV Erlenhof Köngen) vor Katharina Werndl (RTG Obere Mühle) und Marcin Murdzia (Polen).

In der Mittleren (MT) und Kleinen Tour (KT) setzte sich jeweils Abdul Rahman Ahmed Ameen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten durch. Denise Straßer vom PSC Ising wurde auf Ninja Bonita Siebte der Mittleren Tour. Ihr Vereinskollege Wolfgang Schuhmann kam auf die Ränge 17 (MT) und 19 (KT). Vom PSC waren zudem Isabella Beilmaier (24. MT), Alexandra Straßer und Franziska Modlik (23. und 24. KT) dabei.

Für den RFV TG Rosenheim-Land errang Claudia Kressierer in der Großen Tour den 13. und in der Mittleren Tour den 22. Rang. Vom RFV waren zudem Marie Hagn (32. MT) und Friedrich Huber (15. KT) dabei.

Am Freitag folgte zunächst eine Zwei-Phasen-Springprüfung der Kleine Tour. Hier gewann Frank Auerbach vom ZRFV Albachten. Hier gab es für die heimischen Sportler folgende Platzierungen: 7. Friedrich Huber; 9. Wolfgang Schuhmann; 15. Franziska Modlik; 19. Marie Hagn; 27. Alexandra Straßer.

Hochkarätiger Auftakt auch am Samstag

Hochkarätig geht es am heutigen Samstag um 8 Uhr mit einem S*-Springen der U 25 weiter. Neben weiteren Wettbewerben stehen um 12 Uhr und 17 Uhr in zwei S**-Springen Qualifikationen für den Großen Preis auf dem Programm. Um 21 Uhr beschließt eine Zweikampf-Springprüfung den Abend. Auch am Sonntag geht es ab 8 Uhr hochkarätig zur Sache, ehe um 14.30 Uhr mit dem Großen Preis der absolute Höhepunkt der ersten vier Turniertage folgt. who