weather-image

Prächtige Stimmung trotz der Niederlage

Eine Niederlage mussten die Handballer des TSV Übersee in der Bezirksliga Gruppe II hinnehmen. Sie unterlagen beim Tabellenführer TuS Prien mit 15:23.

Dennoch konnten sie sich darüber freuen, dass die ca. 70 Fans aus Übersee das Derby praktisch in ein Heimspiel verwandelten. Schon in den vergangenen Jahren waren es die zahlreich angereisten Überseer Fans, die den Ton in der Turnhalle in Prien angegeben hatten.

Anzeige

Es dauerte einige Minuten, bis beide Mannschaften ins Rollen kamen und die anfängliche Nervosität abschüttelten. Allerdings war es die Überseer Mannschaft, welche den besseren Anfang erwischte und schnell auf 0:3 stellte.

Etwas überrascht von der Leistung des Außenseiters aus Übersee begannen auch die Priener ab der 10. Minute, ihre Offensivbemühungen zu steigern und konnten so zum zwischenzeitlichen 5:5 ausgleichen.

Durch eine sehr starke Leistung des kompletten Abwehrverbandes des ersatzgeschwächten Überseer Teams konnte man die gut eingespielte Priener Mannschaft oft zu ungenauen Abspielen und Abschlüssen zwingen. Doch war es wieder das Problem, die Leistung in der Defensive auf den Angriff zu übertragen. Lediglich Claudiu Vuc konnte das Abwehrbollwerk aus Prien mit insgesamt 9 Toren im kompletten Spiel regelmäßig überwinden.

Ab der 20. Minute wurde die Stimmung immer hitziger, was sich nun auch bei den Spielern bemerkbar machte. Durch ungeschicktes Abwehrverhalten und strittige Schiedsrichterentscheidungen erspielte sich der TuS Prien in einer dreifachen Überzahl einen Drei-Tore-Vorsprung bis zur Pause, deren Halbzeitstand lautete 12:9.

Wie bereits in den vergangenen Auswärtsspielen wurde die Anfangsphase der zweiten Spielhälfte von den Gästen aus Übersee verschlafen, wodurch sich Prien eine komfortable 16:10-Führung (40. Minute) erarbeiten konnte. Auch in dieser Begegnung war es zu bemängeln, dass die Abwehr zwar gut stand, im Angriff jedoch noch zu viele Fehler gemacht wurden und so zu wenige Treffer erzielt wurden. So kam man in der zweiten Halbzeit nur zu sechs Treffern. In den letzten zehn Spielminuten nutzte Prien geschickt die Überseer Probleme im Angriff und kam so zum verdienten 23:15-Sieg.

Nun gilt es, in den kommenden Spielen gegen schlagbare Gegner zu punkten, um nicht komplett in die Abstiegsregion abzufallen. Am kommenden Sonntag gastiert mit dem ESV Rosenheim ein bekannter Gegner, gegen den man in den vergangenen Jahren immer gute Chancen auf einen Punktgewinn hatte.

Auch am Sonntag freut man sich auf ein packendes Spiel in der Schulsporthalle in Übersee und hofft wieder darauf, dass zahlreiche der treuen Fans in die Halle kommen. abg