weather-image
30°

Prächtige Stimmung beim Derby

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Spektakuläre Aktion in voller Halle: Mit einem Dunking begeisterte TVT-Spieler Stefan Gruber die Fans, Martin Jimenez-Apro (DJK) konnte nicht mehr eingreifen. (Foto: Wirth)

Das war ein gelungener Abschluss der Saison: Der TV Traunstein feierte im Derby der Basketball-Bezirksoberliga gegen die DJK Traunstein einen 79:61-Erfolg. Dabei sorgten die Fans der beiden Mannschaften in der Sporthalle der Ludwig-Thoma-Grundschule für hervorragende Stimmung.


Als die Spieler Simon Scharf von der DJK Traunstein und Stefan Gruber vom TV Traunstein mit einem Sprungball das Spiel eröffneten, jubelten zahlreiche Zuschauer den Teams zu. Die TVT-Fans auf der einen Tribüne und die »DJK-Ultras«, wie sie sich selbst bezeichnen, auf der anderen. Inzwischen ist dieses Derby ein Höhepunkt für die Basketballfreunde in Traunstein. Die Erwartung der Zuschauer, eine spannende Partie zu sehen, konnte das Spiel jedoch nicht erfüllen.

Anzeige

Denn statt einem knappen Duell, wie das beim Hinspiel der Fall gewesen war – dabei war der TVT der DJK mit sieben Punkten (59:66) unterlegen – gelang dem TVT diesmal ein klarer 79:61-Sieg. Die Überlegenheit der TVTler zeichnete sich bereits ab, als das erste Viertel zu Ende ging und die DJK – die frühzeitig ihren wichtigen Spieler Max Hoernes durch Verletzung verlor – mit 18 Punkten zurücklag. Im weiteren Verlauf schaffte es das Team in den lilafarbenen Trikots nicht, den Vorsprung des Gegners zu verringern.

Was an Spannung fehlte, machte der Kampfgeist beider Mannschaften wieder wett. Denn die DJK kämpfte bis zur letzten Minute. Doch an der Korbdifferenz konnten auch Spieler wie Alexander Dömel mit 25 und Simon Scharf mit 21 Punkten nichts ändern, obwohl sie ständig versuchten, eine Lücke in der Verteidigung des TVT zu finden. Häufig waren sie gezwungen, auf schwierige Distanzwürfe zu setzen um den Rückstand zu verringern. Doch auch auf der anderen Seite gelang es den Top-Spielern des TVT Stefan Gruber (25 Punkte) und Valentin Rausch (22 Punkte) nicht immer, die zeitweise starke DJK-Verteidigung zu überwinden und den Vorsprung auszubauen.

Neben dem Kampfgeist prägte aber vor allem Dramatik das Spiel. Bereits nach wenigen Minuten des ersten Viertels musste der DJK-Aufbauspieler Maximilian Hoernes das Spielfeld verletzt verlassen. Trotz der physiotherapeutischen Behandlung des TVT-Spielers Maximilian Schätz, war es Hoernes, der einer der Topspieler der DJK ist, nicht möglich, das Derby weiterzuspielen: »Das war einfach bitter«, sagte ein DJK-Fan hinterher: »Ich fand es aber toll zu sehen, wie Hoernes und Schätz in diesem Moment jegliche Mannschafts-Rivalität vergessen haben und der Sportsgeist da einfach überwogen hat. Das zeigt, was wirklich zählt.« Im dritten Viertel musste die DJK auch auf Philipp Aigner verzichten, der das Spiel ebenfalls verletzungsbedingt beenden musste.

Mit diesem Derby beendeten die beiden Teams die Saison. Der TVT festigte mit diesem Sieg den 4. Tabellenplatz mit 14:8 Siegen. Konkurrent DJK Traunstein (11:11) belegte den ebenfalls guten 6. Platz. Es spielten:

TVT: Stefan Gruber 25, Valentin Rausch 22, Stefan Schnellinger 9, Marinko Varnica 6/2 Dreier, Andi Schmidmayer 6/2, Thomas Weber 4/1, Franz Hell 3, Sebastian Kösterke 2, Andi Guggenberger 2, Maximilian Schätz, Simon Haunerdinger und Felix Gmeindl.

DJK: Alexander Dömel 25, Simon Scharf 21, Matthias Magg 5, Lenny van Dyck 4, Daniel Berger 3, Philipp Aigner 2, Norman Starflinger 1, Maximilian Hoernes, Martin Jimenez-Apro, Mathias Kurzmeier, Chris Ortner. KS