weather-image
19°

Podestplätze für Weingärtner und Lechner

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie wurde Dritte im 5-km-Lauf: Sophie Lechner vom TSV Marquartstein.

Erfreuliche Vorstellungen boten die heimischen Langläufer beim Deutschen Schülercup in Oberhof. Dort standen ein Sprint in klassischer Technik und ein Distanzwettbewerb in freier Technik auf dem Programm.


Bei den Sprints gab es eine Besonderheit: Nach den Zeiten des Prologs wurden nicht nur die Plätze 1 bis 6 in einem Finale ausgekämpft, sondern auch die weiteren Platzierungen in Sechser-Gruppen (also 7. bis 12. Platz, 13. bis 18. Platz etc.) ermittelt.

Anzeige

Das konnte zum Vor-, aber auch zum Nachteil werden. Alexander Weingärtner (SC Ruhpolding) etwa hatte als Siebter des Prologs in der S 15 knapp den Einzug in den Endlauf um den Gesamtsieg verpasst. In seinem »Finale« um die Ränge 7 bis 12 erlitt er einen Stockbruch und wurde so »nur« Elfter. Vor ihm landete noch Anian Sossau (SC Eisenärzt/9.). Sebastian Kistenmacher (SK Berchtesgaden/15. Prolog) gewann das Rennen um die Ränge 13 bis 18 und kam so auf den 13. Platz. Rang 30 ging an Lucas Hartl (SC Vachendorf).

Noch besser lief es im Distanzwettbeweb über 5 km: Hier musste sich Weingärtner nur um 0,9 Sekunden dem Sieger Maxim Cervinka (Bertsdorfer SV) geschlagen geben. Sossau wurde Zehnter, auch Kistenmacher (17./+ 56,7) hatte noch weniger als eine Minute Rückstand auf den Sieger. Hartl erreichte unter 40 Teilnehmern den 23. Platz.

Bei den Schülerinnen S 15 im 5-km-Lauf wurde Hartmann-Lankes Vierte vor Valentin, Michels belegte Rang 20, Heibler den 23. Platz unter 40 Teilnehmerinnen.

In der S 14 entschied Lena Scheck (WSV Aschau) das Finale um die Ränge 7 bis 12 für sich, hinter ihr folgte Paula Kühn (WSV Reit im Winkl). Sophie Lechner (TSV Marquartstein/16.), Lisa Mayer (SC Alzing/19.) und Anna-Lena Braun (SK Berchtesgaden/37.) hielten schon im Sprint ordentlich mit, doch im Distanzwettbewerb lief es noch um einiges besser. Lechner wurde über 5 km Dritte, nur 2,2 Sekunden fehlten ihr zum zweiten Platz. Scheck wurde Neunte vor Kühn, auch Mayer auf Rang 15 lag noch im Vorderfeld der 42 Athletinnen.

Bei den Buben der S 14 waren ebenfalls über 40 Sportler am Start. Im Sprint war Sebastian Enzinger (SV Oberteisendorf/20.) bester Sportler des SV Chiemgau. Es folgten: 23. Alexander Brandner, 27. Josef Pelzer (beide (WSV Bischofswiesen), 30. Michael Aschauer (SV Oberteisendorf). Im Distanzlauf belegte Brandner den 19 und Enzinger den 22. Rang. Es folgten; 32. Michael Aschauer; 36. Josef Pelzer.

Insgesamt waren nicht nur die Trainer, sondern auch die Sportler zufrieden. Schließlich hatten sie im Distanzlauf die schwierigen Weltcupstrecken meistern müssen, und diesmal gab es sogar Sonnenschein in Oberhof – das ist dort sonst eher selten. »Gerade auf der Skating-Strecke haben sie das richtig gut gemacht«, freute sich Trainerin Michaela Hofmeister. An diesem Wochenende geht es für die heimischen Langläufer zu den bayerischen Meisterschaften nach Scheidegg. Dort stehen ein Einzelrennen und tags darauf die Staffeln an. Am Freitag, 27. Februar (ab 16 Uhr Bambini, ab 17 Uhr Klassen mit Zeitnahme) findet dann noch in Rudhart der sechste Lauf der Sparkassen-Langlauftournee beim TSV Siegsdorf statt.

Das ist dann der letzte Formtest für die heimischen Skilangläufer vor dem DSC-Finale in Ruhpolding (14./15 März). Den Formtest in Oberhof aber haben die heimsichen Schüler schon bestanden ... who