weather-image
14°

Podestplätze für Nadine Horchler und Lucas Fratzscher

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er holte sich den zweiten Platz im verkürzten Einzellauf: Lucas Fratzscher. (Foto: DSV)

Zwei Podestplätze gab es beim IBU-Cup am Arber für die deutschen Biathleten. Da neben weiteren vorderen Platzierungen auch schwächere hinzukamen, »war das doch eher eine gemischte Bilanz«, stellt Remo Krug aus dem IBU-Cup-Trainerteam klar.


Begeistert zeigt er sich von den Bedingungen: »Die Veranstalter haben tolle Arbeit geleistet, auch das Wetter war gut. Und für einen IBU-Cup waren auch verhältnismäßig viele Zuschauer da.«

Anzeige

Auf dem Programm standen ein verkürzter Einzellauf, ein Sprint und ein Verfolgungslauf. Und gleich zum Einstand gab es den Wettkampf-Test des Einzellaufs mit »nur« 15 Kilometern für die Männer und 12,5 Kilometern für die Frauen. Bei dieser verkürzten Distanz gab es dann statt einer Minute Zeitaufschlag pro Schießfehler »nur« 45 Sekunden obendrauf.

Hinter dem Russen Alexander Powarnitsyn belegte dabei Lucas Fratzscher (WSV Oberhof/+ 1:11,7/1) den zweiten Platz. Sehr erfreulich präsentierte sich hier auch Marco Groß vom SC Ruhpolding: Der 23-Jährige (+ 2:40,2/1) kam auf den sechsten Platz. Gut hielten sich auch sein Vereinskollege Dominic Reiter (+ 3:28,8/2) auf Rang 16 und der Marzoller Matthias Dorfer (+ 3:37,0/2) auf Rang 20. Den 48. Platz verbuchte Florian Hollandt (SWV Goldlauter/+ 7:07,5/7).

Im Sprint war beim Sieg von Aristide Begue (Frankreich) Fratzscher als Elfter wiederum bester Deutscher (+ 34,5/1). Es folgten: 13. Philipp Horn, SVE Frankenhain + 38,7/1; 24. Marco Groß + 1:25,5/1; 37. Florian Hollandt + 1:52,4/4; 40. Matthias Dorfer + 2:02,8/2; 47. Dominic Reiter + 2:15,0/0.

Den Verfolgungslauf gewann Anton Babikow aus Russland. Obwohl Horn bei seinen ersten zwei Schießeinlagen je drei Fehler verbucht hatte, lief er noch auf den 12. Platz (+ 2:30,2/6) vor. Die weiteren Ergebnisse: 27. Lucas Fratzscher + 3:41,9/7; 31. Florian Hollandt + 4:15,6/6; 33. Marco Groß + 4:35,0/1; 43. Matthias Dorfer + 5:25,2/5.

Dominic Reiter war hier nicht am Start. »Schon beim Sprint hat er sich völlig schlapp gefühlt, deshalb haben wir ihn aus dem Wettkampfbetrieb herausnehmen müssen. Wir wissen noch nicht, was er hat«, berichtet Krug.

Gesundheitliche Probleme erschwerten beim Verfolgungslauf auch Marco Groß das Rennen, »ihn hat es mit Magen-Darm-Problemen erwischt«, so der Inzeller. Dafür hatte der 23-Jährige vom SC Ruhpolding im verkürzten Einzellauf sogar seine bislang beste IBU-Cup-Platzierung überhaupt verbucht, »und auch der Sprint war ordentlich«, lobt Krug.

Weil Dominic Reiter nun für den IBU-Cup in Lenzerheide (Schweiz) ausfällt, rückt Dominic Schmuck vom SC Schleching nach. Weiterhin erkrankt ist zudem Niklas Homberg (SK Berchtesgaden). Weiter im Weltcup ist Phlipp Nawrath (SK Nesselwang) unterwegs, genauso wie seine Stützpunkt-Kollegen Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl) und Roman Rees (SV Schauinsland), »die sich bei der Staffel in Ruhpolding sehr gut verkauft haben.«

Bei den Damen sorgte Nadine Horchler in der Verfolgung als Zweite (+ 13,4/1) hinter Viktoria Sliwko (Russland) für den nächsten Podestplatz. Marie Heinrich vom Großbreitenbacher SV (+ 45,1/1) wurde Sechste. Die weiteren deutschen Platzierungen: 13. Janina Hettich, SC Schönwald + 1:13,5/3; 22. Anna Weidel, WSV Kiefersfelden + 2:20,6/3; 34. Stefanie Scherer, SC Wall + 3:56,8/4; 43. Christin Maier, SC Urach + 5:28,6/7.

Ein gutes Ergebnis hatten die DSV-Damen bereits im Sprint erkämpft, den Sliwkow vor der Schwedin Ingela Andersson (+ 16,7/1) gewonnen hatte. Auch hier war Nadine Horchler als Vierte (+ 25,8/1) beste Deutsche. Die weiteren Platzierungen: 7. Janina Hettich + 36,9/1; 11. Marie Heinrich + 51,1/1; 13. Anna Weidel + 56,5/1; 25. Stefanie Scherer + 1:31,4/0; 41. Christin Maier + 2:04,0/3.

Im verkürzten Einzellauf hatte sich Julija Zhuravok (Ukraine) durchgesetzt. Zweite wurde Chardine Sloof. Die Niederländerin – Junioren-Weltmeisterin von 2011 – die mittlerweile in Schweden lebt und auch für Schweden antritt, hatte 1:01,9 Minuten Rückstand – bei einem Schießfehler. Nadine Horchler (+ 2:38,7) kassierte durch vier Schießfehler drei Strafminuten und wurde Achte. Zweitbeste Deutsche war Stefanie Scherer (+ 5:17,8/5) auf Rang 35. Die weiteren Resultate: 45. Janina Hettich + 6:05,1/8; 46. Anna Weidel + 6:19,7/7; 54. Marie Heinrich + 7:16,7/8. who