weather-image
17°

Platz 2 ist fix und der Titel noch drin

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Teisendorfs Maximilian Streibl (rechts) setzte sich nicht nur gegen Seeons Hannes Georg durch, sondern traf auch zum 2:0 für seine Mannschaft. (Foto: Weitz)

Binnen vier Tagen hat der TSV Teisendorf sein Saisonziel in der Fußball-Kreisliga II klargemacht: »Wir wollten am Ende auf Rang 1 oder 2 stehen. Zweiter sind wir jetzt fix, und sogar der Titel ist noch drin«, so Teisendorfs zufriedener Teamchef Sepp Aschauer, der mit seiner Truppe nach dem tollen Mittwoch-Sieg gegen Saaldorf (4:3) nun am Samstag den SV Seeon/Seebruck mit 4:0 bezwungen hat.


Da die beiden Mitkonkurrenten Saaldorf (in Bad Reichenhall, siehe eigener Bericht) und Neumarkt (gegen Töging II) zeitgleich mit 1:2 unterlagen, sicherten sich die »Rothosen« den oberen Relegationsplatz und dürfen punktgleich mit den Saaldorfern sogar noch auf den Titel hoffen. Da es auf nahezu allen Plätzen noch um viel geht, steht in der Kreisliga II ein irres Saisonfinale bevor – und der Terminplan will es so, dass der TSV Teisendorf mitsamt seinen Titelambitionen zum Derby nach Oberteisendorf muss.

Anzeige

Gegen Seeon/Seebruck hat sich die Aschauer-Elf schon mal warm geschossen. »Das war eine ordentliche Leistung. Nur zwischen der 20. und 40. Minute haben wir etwas gewackelt«, erklärt der Trainer, der in der 17. Minute das 1:0 von Mani Reiter sah. Der gute Maxi Streibl hatte seinen Sturmpartner schön in Szene gesetzt, Reiter schob cool ein.

Als der TSV die stärkste Phase der Gäste überstanden hatte – Seeon konterte einige Male sehr gefährlich –, folgte die beste Zeit der Hausherren, die nach Wiederanpfiff binnen 13 Minuten alles klarmachten. Wie am Mittwoch gegen Saaldorf gelang früh im zweiten Durchgang der zweite Treffer: Nach guter Vorarbeit von Michi Sorre traf Maximilian Streibl (47.). Als Stefan Hoiß in der 53. Minute einen feinen Spielzug entschlossen mit dem dritten Tor beendete, war die Sache durch. Erst recht als Christian Willberger mit einem 30-Meter-Hammer nach exakt einer Stunde das 4:0 folgen ließ – Torwart Michael Prambs, der bei den Treffern zuvor chancenlos war, sah nur bei jenem Fernschuss nicht gut aus.

Er und seine Vorderleute stecken nun trotz der bärenstarken Rückrunde (23 Punkte) noch mal voll im Abstiegskampf – nur ein Zähler trennt den SV Seeon/Seebruck vor dem Showdown beim FC Perach vom SV Oberteisendorf und TSV Bad Reichenhall. sts