weather-image
18°

Planungen fürs Eröffnungsspiel laufen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auf ihn wird der SV Kirchanschöring verletzungsbedingt vorläufig verzichten müssen: Manuel Jung, bei dem aber zumindest nichts gebrochen ist. (Foto: Butzhammer)

Während im Hintergrund bereits die Planungen fürs große Eröffnungsspiel gegen den SB Chiemgau Traunstein am 14. Juli auf Hochtouren laufen, bereiten sich die Bayernliga-Kicker des SV Kirchanschöring akribisch auf ihre dritte Saison in der V. Liga vor. »Allein schon die Tatsache, dass wir nur noch eine Liga unter dem TSV 1860 München spielen, ist der helle Wahnsinn«, so SVK-Teammanager Michael Wengler.


Am heutigen Samstag bestreitet die Crew von Spielertrainer Yunus Karayün ihr drittes Testspiel. Dazu gastiert sie ab 18 Uhr beim niederbayerischen Kreisligisten SSV Eggenfelden. Nach den ordentlichen Leistungen gegen die beiden Landesligisten SV Erlbach (1:1) und ESV Freilassing (3:0) wartet zwar ein vermeintlich schwächerer Gegner, dennoch fordert Karayün natürlich die möglichst optimale Umsetzung diverser im Training behandelter Themen.

Anzeige

Der SSV wird von Spielertrainer Marcel Thallinger betreut, der – unter anderem beim SV Hebertsfelden – auch schon in höheren Ligen unterwegs war. Daher wird der heutige Auftritt im Stadion an der Birkenallee in Eggenfelden sicher kein Selbstläufer.

Definitiv nicht dabei sein wird im Rottal nach seiner in Freilassing erlittenen Verletzung Offensivmann Manuel Jung, bei dem jedoch laut Wengler »zumindest nichts gebrochen« ist. Allerdings, so hieß es gestern von SVK-Seite, seien beim 23-Jährigen mit der Rückennummer 33 weitere Untersuchungen erforderlich, ehe es eine exakte Diagnose geben wird. »Da können wir ihm alle nur die Daumen drücken«, meint Wengler.

Neben dem Testspiel in Eggenfelden richten sich die Augen der »Anschöringer« Fans an diesem Wochenende auch ein wenig nach Pullach. Dort findet die Bayernliga-Tagung unter der Leitung von Spielleiter Andreas Mayländer (Teisendorf) statt, bei der die Gelb-Schwarzen durch Sepp Thanbichler aus dem Abteilungsleiter-Team vertreten sind. Neben dem Höhepunkt Eröffnungsspiel hoffen die »Anschöringer« natürlich, weitere attraktive Termine zu bekommen, die den Zuschauerschnitt wieder von Beginn an sehr hoch halten sollen.

Auch wenn der Anpfiff der Eröffnungspartie erst um 18.30 Uhr erfolgt, so bittet Wengler schon jetzt die Fußball-Anhänger aus der Region, frühzeitig ins Stadion an der Laufener Straße zu kommen, denn ab 17 Uhr wird bereits das Rahmenprogramm beginnen. »Wir können Vertreter aller Bayernligisten begrüßen – egal ob aus dem Allgäu, aus Schwaben, München, Niederbayern oder der Oberpfalz«, freut sich Wengler auf dieses Riesen-Spektakel. »Vielleicht nimmt sich sogar BFV-Präsident Dr. Rainer Koch Zeit.« Der DFB-Vizepräsident hatte den SVK ja schon mal beim Derby vor zwei Jahren gegen den SV Erlbach besucht.

In puncto Programm wolle man den jüngsten Eröffnungsspiel-Ausrichtern DJK Vilzing und FC Unterföhring keinesfalls nachstehen, meint Wengler. Im Gegenteil: »Vielleicht können wir da mit dem einen oder anderen Element sogar noch einen draufsetzen«, betont der Teammanager.

Es ist jedenfalls durchaus denkbar, dass am Liga-Zuschauerrekord bei Spielen in Kirchanschöring gekratzt wird, auch wenn dieser – 2800 Fans in den 70er-Jahren in der Landesliga Süd gegen Augsburg – nicht leicht zu knacken sein dürfte. »Wir versuchen an diesem Tag, nicht nur den SVK gut darzustellen, sondern den gesamten Landkreis und die ganze Region«, fiebert Michael Wengler schon dem 14. Juli entgegen. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen