weather-image
34°

Philipp Eder trifft in der Nachspielzeit

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Seine Mannschaft belohnte sich in Riedering für einen engagierten Auftritt: Spielertrainer Patrick Schön vom SV Seeon/Seebruck. (Foto: Weitz)

Vor der Winterpause ist der SV Seeon/Seebruck in der Fußball-Kreisliga II doch noch aufgewacht. Nach dem Punktgewinn gegen Tabellenführer TSV Teisendorf (1:1) gelang der Patrick-Schön-Truppe im »Alles-oder-Nichts-Spiel« beim SV Riedering ein 2:1-Erfolg. Und der gelang ausgerechnet bei der »Mannschaft der Stunde«, die in den vorherigen sechs Partien dreimal gewonnen und dreimal remis gespielt hatte.


»Heute haben wir großen Teamgeist gezeigt und der Wille hat uns nach vorne getrieben«, sagte SVS-Spielertrainer Patrick Schön. »Mit den 'Wechslern' von der Bank konnten wir nochmals nachlegen!« Enttäuscht war dagegen SVR-Spartenboss Jens Harter: »Heute hätten wir Seeon/Seebruck den Todesstoß geben können, so ist wieder alles offen.«

Anzeige

Bei bestem Fußballwetter im November sahen knapp 200 Zuschauer das Kellerduell, das im ersten Abschnitt ein ausgeglichenes Match war. Riedering hatte die erste Möglichkeit durch einen Drehschuss von Lorenz Auer, der knapp über den Querbalken strich (8.). Auf der anderen Seite kam Philipp Eder nach einem Toni-Dörfler-Zuspiel in Position, konnte den Ball aber nicht verarbeiten (20.).

Kurz darauf hatten die Gäste Glück. Einen Freistoß von Stefan Anner köpfte Schön von der Linie. SVS-Akteur Markus Seil prüfte Schlussmann Peter Schauer mit einem 20-Meter-Flachschuss, mit dem dieser aber keine Probleme hatte (27.). Fünf Minuten später ließ Wolfgang Weinzierl die Hausherren jubeln. Nach einem Foulspiel von Sebastian Axthammer an Anner gab es Freistoß an der Strafraumgrenze. Weinzierl überraschte alle mit einem verdeckten Flachschuss, der im linken unteren Eck einschlug. Die Mauer und Torwart Andreas Probst sahen dabei nicht gut aus - 1:0.

Die Gäste spielten aber weiter munter nach vorne. »Wir haben uns durch das Gegentor nicht beirren lassen«, freute sich Schön. Er spielte auch gleich einen langen Ball auf Eder, der das Leder übers Tor jagte. In der nächsten Szene konnte Eder dann jubeln, bei einem weiteren langen Ball nahm ihm sein Gegenspieler Josef Riepertinger die Arbeit ab und verlängerte ihn ins eigene Tor (39.).

Auch in der zweiten Halbzeit ist Tempo drin

Flott ging das gute Kreisligaspiel auch in der zweiten Hälfte weiter. Gästetorhüter Andreas Probst wurde zunehmend der Mittelpunkt des Geschehens. Er parierte Maxi Harters Flachschuss (46.) und einen 20-Meter-Knaller von Michael Hanisch (63.). Glück hatte er in der 67. Minute. Hier wurde sein Tor unter Beschuss genommen. Zweimal konnte er glänzend abwehren, ehe seine Verteidiger die brenzlige Situation bereinigen konnten.

Aber auch der Tabellenletzte hatte seine Möglichkeiten. Seil prüfte Schauer mit einem Schrägschuss (47.), die größte Chance hatte der Youngster in der 58. Minute. Axthammer schlug einen langen Ball auf Seil, das Leder tickte einmal auf, Seil nahm den Ball mit dem Kopf, verfehlte aber um Millimeter das Gehäuse.

Die Schlussphase wurde offen geführt, Seeon/Seebruck ließ nicht locker und kam durch Dörfler zu einer weiteren großen Tormöglichkeit. Der eingewechselte Christian Zehetmaier zog eine lange Flanke auf Dörfler, der mit dem Kopf an Schauer scheiterte (79.).

Schön: »Endlich haben wir uns belohnt«

Turbulent wurde die Schlussphase. Bei einem Konter bediente Schön Zehetmaier, der Schauer zu einem tollen Reflex zwang, Eder kam im Nachsetzen an den Ball, wurde aber noch rechtzeitig gestört. Doch dieses Mal hatte der SVS Fortuna auf seiner Seite. Noch war der Ärger über den möglichen Siegtreffer nicht verraucht, da schlug Eder zu. Zehetmaier spielte ihm in den Lauf und mit seinem fünften Saisontreffer ließ Eder die Gäste jubeln. Er schloss mit einem Flachschuss aus zehn Metern ins rechte Eck ab. »Endlich haben wir uns belohnt«, freute sich Schön über den Sieg und auf die anstehende Winterpause. td