weather-image
15°

Philip Spanier war nicht zu stoppen

0.0
0.0

Erneut war Philip Spanier aus Schleching nicht zu stoppen. Der Mountainbiker, der für das Team M-Bike-Store-Cube startet, wurde Zweiter beim dritten Rennen um die Pinzgau-Trophy, der größten und populärsten Bergrennserie in Österreich, in Viehofen.


Start des extrem stark besetzten Rennens war um 11 Uhr. Bei Temperaturen um 40 Grad Celsius führte die Rennstrecke hinauf zum Wildenkar. Das Tempo wurde schnell von der Spitzengruppe mit Hans-Peter Obwaller, Reiner Woisetschleger, dem Obinger Werner Huber und Philip Spanier erhöht.

Anzeige

Nach etwa zwei Kilometer konnte Huber nicht mehr folgen und musste abreißen lassen. Die dreiköpfige Führungsgruppe blieb bis zur Hälfte der elf Kilometer langen Distanz mit 1000 Höhenmeter zusammen, ehe auch Woisetschläger dem hohen Tempo Tribut zollen musste.

Aufgrund von Magenproblemen fiel auch Spanier leicht zurück. Es siegte der Österreicher Obwaller. Spanier kam kurz darauf als Zweiter ins Ziel. Trotz der gesundheitlichen Probleme verbesserte der Schlechinger seine Zeit aus dem Vorjahr um knapp drei Minuten auf 46:45 Minuten. Das bedeutete zudem den Sieg in der Elite-Klasse.

Damit führt der junge Mountainbike-Spezialist auch die Gesamtwertung der Pinzgau-Trophy an. Der nächste Wettkampf der Rennserie findet am 17. August in Kaprun statt. Dort gilt es, 1500 Höhenmeter und 22 Kilometer zu überwinden; über die Saulochalm geht es hinauf zur Häuslalm am Großvenediger.