weather-image
27°

Pflichtsieg für Spitzenreiter Siegsdorf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Siegsdorfs Schlussmann Fabian König hatte gegen Chieming einen verhältnismäßig ruhigen Nachmittag. (Foto: Weitz)

Der TSV Chieming, Vorletzter der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV, unterlag vor heimischer Kulisse dem Tabellenführer TSV Siegsdorf mit 0:3.


Es war eine schwache Partie. Der Klassenprimus kam im ersten Spiel nach der Winterpause schwer auf Touren, hatte Defizite im Angriffsspiel, nutzte aber konsequent die Fehler der Chieminger Hintermannschaft aus. Aufgrund der Einschussmöglichkeiten, vor allem im zweiten Spielabschnitt, war der Sieg der Felber-Elf verdient.

Anzeige

Die Chiemseer waren in den ersten 45 Minuten ein ebenbürtiger Gegner, produzierten jedoch viele Abspielfehler und ließen somit die Gäste immer wieder ins Spiel kommen.

Die Gastgeber versuchten von Beginn an Druck in ihre Aktionen zu bringen, scheiterten aber immer wieder an der sicheren Abwehr der Gäste. Die meiste Gefahr ging noch von Standardsituationen aus. Auch die Siegsdorfer hatten ihre Chancen, nutzten diese jedoch zunächst nicht konsequent aus.

So fiel das Führungstor für die Gäste doch etwas überraschend. In der 28. Minute vertändelten die Platzherren den Ball im Mittelfeld, der Siegsdorfer Christian Laskewitz kam an das Leder, lief noch etliche Meter, ohne attackiert zu werden und zog aus etwa 25 Meter Torentfernung ab – 1:0 für den TSV Siegsdorf.

Kurz darauf wäre Patrick Kirsch fast der Ausgleich geglückt, doch er brachte den Ball freistehend vor dem Tor nicht unter Kontrolle, sodass Siegsdorfs Schlussmann Fabian König ohne Mühe klären konnte. In der 40. Minute verletzte sich Chiemings Torhüter Daniel Sam bei einer Abwehraktion. Er musste ausgewechselt werden; für ihn kam Christian Rupp, der sonst in der Zweiten Mannschaft zwischen den Pfosten steht. Mit großem Optimismus kamen die Gastgeber aus der Halbzeitpause, mussten jedoch schnell erkennen, dass der TSV Siegsdorf nun torgefährlicher wurde. In der 52. Minute verwandelte Florian Mader einen Handelfmeter zum 2:0.

Chieming kämpfte zwar weiter aufopferungsvoll, wirkte im Angriff aber zu harmlos. Lediglich Patrick Kirsch und Sven Thiele sorgten für etwas Unruhe vor dem gegnerischen Gehäuse. Die Partie wurde in der Folge härter, Zweikämpfe und Fouls häuften sich. Die Felber-Elf bestimmte nun zunehmend das Spielgeschehen.

Chiemings Trainer Hans Hofmann versuchte durch Auswechslungen, seine Mannschaft wieder ins Spiel zu bringen, doch die klaren Chancen blieben aus. In der 70. Minute zückte der gut leitende Schiedsrichter Michael Hellmich von der SpVgg Jettenbach die Rote Karte gegen den Chieminger Jan Dietze wegen grobem Foulspiels.

In nummerischer Überzahl kamen die Gäste zu weiteren Torchancen. Eine davon führte dazu, dass Chiemings Abwehr stark unter Druck geriet und ein Akteur ein Foul im Strafraum begann. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Mader zum 3:0-Endstand für den Kreisklassen-Spitzenreiter. OH