weather-image
34°

Petra Hirsch glänzt mit EM-Bronze

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Petra Hirsch holte sich bei den 10. Hallen-, Crosslauf- und Winterwurf-Europameisterschaften Bronze. (Foto: Stuffer)

Ein perfekter Auftritt: Die Leichtathletin Petra Hirsch vom TuS Traunreut hat bei den 10. Hallen-, Crosslauf- und Winterwurf-Europameisterschaften der Senioren in Torun/Polen die Bronzemedaille gewonnen.


Erstmals wurden diese kontinentalen Titelkämpfe im Zentrum Polens ausgetragen, wobei die Gastgeber mit einer fast neuen sowie mit allen technischen Raffinessen ausgestatteten Anlagen aufwarteten. Deutschland war am Ende mit 253 Medaillen und allein 101 Goldmedaillen die erfolgreichste Nation vor Großbritannien mit 59 Europameistern sowie Polen mit 56 Gold-Gewinnern.

Anzeige

Einen wertvollen Beitrag zum deutschen Mannschaftserfolg leistete hier auch Petra Hirsch vom TuS Traunreut mit ihrem Auftritt im Speerwurf der Frauen-Klasse W50. Bei Sonnenschein und kühlen Gegenwinden hatte es die erfahrene Athletin diesmal besonders schwer. Deutsche Vize-Meisterin im Winterwurf wurde die Traunreuterin bereits vor wenigen Wochen in Erfurt, deshalb ging sie zuversichtlich, aber dennoch mit gemischten Gefühlen in der namhaften Speerwurf-Konkurrenz der Frauen W50 an den Start.

»Ich fühlte mich entspannt und locker, deshalb war ich mir auch sicher einen guten Wettkampf abzuliefern«, sagte Petra Hirsch. Trotz der großen Namen im Starterfeld »dachte ich nur, dass ich mein Ding mache, denn ich war super in Form«. Mit starken 37,34 Meter feierte Petra Hirsch am Ende eine überaus gelungene Überraschung als neue EM-Bronzemedaillengewinnerin.

Im Kampf um die Medaille hatte sie nur 24 Zentimeter Vorsprung auf die Finnin Heli Herlevi-Malila (4./37,10 Meter) und 34 Zentimeter Abstand auf die amtierende deutsche Meisterin Angela Müller (5./37,00 Meter). Neue Europameisterin wurde am Ende die Polin Genowefa Patla: Die einstige Teilnehmerin bei den Olympischen Sommer-Spielen in Barcelona 1992 gewann mit dem neuen Weltrekord von 45,27 Meter vor der Portugiesin Maria Cunha mit 38,53 Meter (2.).

»Für mich war diese Bronzemedaille wieder eine weitere schöne Erfahrung in meiner Sportlerlaufbahn«, freute sich die 49-jährige Traunreuterin. Bereits im August möchte sie sich dann einer neuen Herausforderung stellen: Bei den Senioren-Weltmeisterschaften in Lyon/Frankreich möchte sie erneut einen großen Wurf landen. lst