weather-image
34°

Peter Mayerbüchler überzeugt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er war in dieser Saison zügig unterwegs: der Inzeller Peter Mayerbüchler. (Foto: MK-Photoarts)

Auf eine erfolgreiche Saison kann der Inzeller Supermoto-Pilot Peter Mayerbüchler zurückblicken. Im Grenzland-Cup holte er sich in der hochkarätig besetzten Klasse Prestige den Gesamtsieg, in der Deutschen Meisterschaft wurde er Gesamtvierter.


Hinzu kam noch ein besonderes Erlebnis in Jesolo (Italien): Dort durfte der 19-Jährige an der Team-WM teilnehmen. In der Junioren-WM der U 21 wurde er mit seinen Mannschaftskollegen sogar Vizeweltmeister, in der Wertung der Erwachsenen Neunter.

Anzeige

Acht Podestplätze im Grenzland-Cup

Mayerbüchler trat in dieser Saison mit einer KTM 450 ccm an. Im Grenzland-Cup in der Klasse Prestige mit Rennen in Burgkirchen, Fridolfing, Pocking, Eger (Tschechien) und Schrems (Österreich) holte er sich mit 214 Punkten deutlich den Gesamtsieg vor Florian Eder (175) und Steffen Hiemer (157), wobei ihm in den zehn Läufen drei Siege gelangen. Hinzu kamen unter anderem drei zweite und zwei dritte Plätze.

»In der Deutschen Meisterschaft war es die erste Saison für mich. Ich musste mich neu orientieren und es war schwer einzuschätzen, wo ich meine Platzierung finden werde. Insgesamt war das schwierig, da alle Strecken neu für mich waren«, berichtet der Inzeller.

Die drei ersten Rennen verliefen für ihn ausgesprochen erfolgreich. Er erkämpfte drei dritte Plätze. »Diese Rennen sind für mich sehr gut gelaufen«, freut er sich im Rückblick. Dagegen fehlte ihm in den DM-Durchgängen vier, fünf und sechs das Glück. Einmal gab es ein technisches Problem, hinzu kamen auch Stürze. Somit war ein Platz unter den besten Drei nicht mehr möglich.

Doch mit 256 Punkten wurde er immerhin Vierter hinter Meister Michael Kartenberg (296), Vize Luca Lier (292) und Bronzegewinner Kai Vogt (290). Dennoch zieht er auch hier eine positive Bilanz: »Für die erste Saison in der DM ist es für mich überraschend gut gelaufen«, freut sich der 19-Jährige, der heuer sein Abitur absolviert hat und seit September eine Lehre als Zerspanungsmechaniker begonnen hat.

Seine Leistungen in der DM wurden auch belohnt: Er wurde für das Supermoto of Nations in Jesolo nominiert. Dort trat er gemeinsam mit Maxim Niewiadomski und Peter Banholzer (DM-Fünfter) als Team Deutschland II an und holte mit 81 Punkten den 9. Gesamtplatz.

Sieg für Frankreich vor Italien und Tschechien

Den Sieg in diesem Wettkampf holte sich Frankreich (13 Punkte) vor Italien (14) und Tschechien (35), Team Deutschland I – unter anderem mit dem Deutschen Meister Michael Kartenberg – kam mit 59 Punkten hinter Österreich (38) auf den fünften Platz. In der U-21-Wertung waren Mayerbüchler, Niewiadomski und Banholzer sogar das zweitbeste Team. »Das war ein echter Höhepunkt der Saison«, freut sich der Inzeller.

Im nächsten Jahr muss er in die Internationale Deutsche Meisterschaft in der Klasse S I aufsteigen. Da wäre »ein Platz unter den besten Zehn mein Ziel, aber das wird sehr schwer«, so der 19-Jährige. Beim Grenzland-Cup möchte Peter Mayerbüchler seinen Gesamtsieg in der Prestige-Klasse wiederholen. who