weather-image
20°

Perfekter Start: SB Chiemgau gewinnt das Derby

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei dieser Attacke von Torhüter Klaus Malec gegen Stefan Mauerkirchner entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. (Foto: Weitz)

Die Fußballer des SB Chiemgau Traunstein haben den Schwung aus der Vorbereitung in das erste Punktspiel in diesem Jahr in der Landesliga Südost mitgenommen: Die Truppe von Trainer Jochen Reil besiegte im Derby den SV Erlbach auf dem Kunstrasenplatz des Jakob-Schaumaier-Sportparks vor 310 Zuschauern mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Rückkehrer Stefan Mauerkirchner in der 28. Minute, der Torjäger war im Winter nach seinem halbjährigen Gastspiel bei Regionalligist TSV Buchbach ja nach Traunstein zurückgekehrt.


»Es war ein verdienter Sieg, der Wille und der Einsatz bei meiner Mannschaft hat gepasst«, bilanzierte Reil nach den 90 Minuten, »allerdings war das Spiel sehr hektisch und zerfahren.« Der Übungsleiter kritisierte, dass vor allem seitens der Gäste »alles kommentiert wurde.« Er zollte den Erlbachern aber auch ein Lob, denn »sie waren sehr gut auf uns eingestellt und haben einen großen Aufwand betrieben.«

Anzeige

Der SBC machte mit dem neunten Saisonsieg in der Tabelle einen Platz gut und ist nun Fünfter. Für das auswärtsschwache Erlbach zeigt der Daumen hingegen nach unten, die Mannschaft von Trainer Robert Berg rutschte auf Tabellenplatz 13 zurück und ist damit in akuter Abstiegsgefahr.

Der SB Chiemgau kam zunächst besser in die Partie. »Wir haben in den ersten 30 Minuten gut gespielt«, lobte Reil. In der 18. Minute lag dann auch die Führung der Heimelf in der Luft. Nach 18 Minuten war Mauerkirchner nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen. Erlbachs Tormann behielt beim Elfmeter von Maximilian Probst aber den Überblick und wehrte den Schuss des SBC-Stürmers ab.

»Trotz des vergebenen Elfmeters haben wir aber nicht aufgegeben und weitergespielt«, betonte Reil. Den Lohn für den Einsatz gab es zehn Minuten später: Mauerkirchner versenkte eine Flanke per Kopf in den Maschen. Die Gäste hatten übrigens in den 90 Minuten nur ganz wenige gute Gelegenheiten. SBC-Tormann Issa Ndiaye hatte mit den Schüssen von Simon Salzinger und Peter Schreiner aber keine Probleme.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel immer hektischer. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware und die Begegnung fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Reil kritisierte in dieser Phase vor allem einige unnötige Ballverluste seiner Elf. »Das war nicht gut, da wollten wir oft zu viel und wir haben uns damit das Leben unnötig schwer gemacht«, hob er hervor. »Das wird auch nicht jedes Mal gutgehen.« Die Erlbacher konnten daraus allerdings kein Kapital schlagen. »Denn wir waren nach den Ballverlusten auch sofort wieder präsent«, fand Reil dann gleich wieder lobende Worte für seine Truppe. Kurz vor Schluss wurde es dann nochmals hektisch. Nach einem Foulspiel zeigte Schiedsrichter Florian Garr SBC-Verteidiger Max Bauer Knallrot (87.). Damit wird der Abwehrmann zumindest beim nächsten Spiel am kommenden Samstag um 15 Uhr beim TuS Geretsried fehlen.

»Das ist sehr bitter für uns«, sagte Reil. »Max hat eine hervorragende Leistung gezeigt und war für mich schon in der Vorrunde der stabilste Spieler.« Aber Jammern ist nicht Reils Sache. Man sei momentan in der komfortablen Situation, dass »vier bis fünf Leute sofort in die Mannschaft rücken können.«

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Frisch, Bauer, A. Schlosser, D. Schlosser, Mauerkirchner, Probst (78. Galanek), Willberger (70. Weiß), Daniel, Mayer.

SV Erlbach: Malec, Bonimeier, Schreiner, Schwarzmeier (46. Fischer), Bruche (77. Fredlmeier), Mesic (47. Spielbauer), Leitmeier, Maier, Holzner, Salzinger, Hahn.

Tor: 1:0 (28.) Mauerkirchner.

Besonderheit: Malec hält Foulelfmeter von Probst (18.).

Rote Karte: Bauer (87.).

Zuschauer: 310.

Schiedsrichter: Florian Garr (Wendelskirchen). SB