weather-image
22°

Perfekter Auftakt für den Aufsteiger

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Seeoner Mario Erber (links) überwand in dieser Szene Bad Reichenhalls Torhüter Robert Töpel und erzielte das zwischenzeitliche 3:1. Seeon-Seebruck gewann am Ende mit 4:1. (Foto: Weitz)

Das hätten selbst die kühnsten Optimisten nicht geglaubt: Kreisliga-Neuling SV Seeon/Seebruck schickte den Aufstiegsmitfavoriten TSV Bad Reichenhall mit einem auch in der Höhe verdienten 4:1-Sieg wieder auf die Heimreise. Damit ist die Premiere in dieser Fußball-Spielklasse für den SVS mehr als gelungen und die gute Vorbereitung zeigte im ersten Spiel seine Früchte.


200 Zuschauer in der Seeoner SVS-Arena waren restlos begeistert von der Vorstellung, sie bedachten den 4:1-Erfolg mit minutenlangem Applaus. Die Heimelf legte los wie die Feuerwehr und hatte in den ersten fünf Minuten drei gute Gelegenheiten, die Gästeschlussmann Robert Töpel verhindern konnte. Doch in der 5. Minute war er zum ersten Mal geschlagen: Eine Flanke von der linken Seite legte Tommi Mitterer ab und Torjäger Michi Gernhäuser ließ Töpel mit einem Knaller aus 13 Meter unter den Querbalken keine Abwehrchance.

Anzeige

Doch die Gäste waren keineswegs geschockt und kamen schon vier Minuten später zum Ausgleich: Der eminent agile Viktor Vasas, der im Verlauf der Partie noch mehrere Gefahrsituationen herauf beschwor, setzte sich am linken Flügel durch und brachte die Kugel nach innen. Der Abwehrversuch missglückte und Maximilian Eschrich war mit einem Kopfball ins kurze Eck erfolgreich (11.).

»Haben sehr gut und vor allem effektiv gespielt«

Die Seeoner Truppe agierte aus einer verstärkten Deckung und ließ nur wenige Möglichkeiten zu. Im schnellen Spiel nach vorne waren sie aber stets gefährlich. Co-Trainer Erik Hastenteufel, der Chef Ralf Rößler vertrat, betonte: »Heute haben wir sehr gut und vor allem effektiv gespielt.« Nach einer weiteren Möglichkeit durch Kapitän Michael Kantberger, der an Heimtorwart Michael Prambs scheiterte (27.), fiel im Gegenzug der abermalige Führungstreffer: Sebastian Wildmann bediente mit einem genialen Pass in die Gasse Michi Gernhäuser, der lief auf Töpel zu und schob den Ball von der Strafraumgrenze am herauseilenden Tormann ins Tor – 2:1 (29.). Die flotte Partie hatte weiter einiges zu bieten, es blieb aber erst einmal bei der knappen Führung der Chiemseer.

Die zweite Hälfte hatte ihren ersten Höhepunkt in der 56. Minute und die brachte das vorentscheidende 3:1. Marco Erber düpierte von der Mittellinie weg die gesamte Deckung und veredelte seine tolle Einzelleistung mit einem Schuss ins linke Eck. Die Gäste hatten noch zwei Kopfball-Möglichkeiten durch Marcus Mayr (61.) und Felix Bauregger (64.), die sichere Beute von Prambs wurden. Kurz darauf hatten sie allerdings Glück: Georg Hocheder traf ins Tor, doch der hervorragend leitende Schiedsrichter Michael Hofbauer (TSV Bernau) pfiff den Gästestürmer wegen Abseits zurück und annullierte den Treffer.

Besser und effektiver machte es der Aufsteiger: Erber zog einen weiten Pass auf Mitterer, der nahm die Kugel mit, spielte vor Töpel quer und der eingewechselte Philipp Eder hatte keine Mühe mehr mit dem Schuss ins leere Tor. Das war fünf Minuten vor dem Ende die endgültige Entscheidung. Beide Trainer, Erik Hastenteufel und Bad Reichenhalls Michael Schlagintweit waren sich einig: »Es war ein verdienter Sieg für den SV Seeon/Seebruck.« Der Aufsteiger bleibt aber am Boden. Für ihn waren es die ersten drei Zähler für den Klassenhalt. td