weather-image
23°

Partie im EHG-Sportpark offenbar nicht gefährdet

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Nach ersten Einsätzen in der Zweiten Mannschaft des SBC Traunstein – hier im Duell gegen den Peterskirchner Markus Jäger – könnte Tony Schneider (vorn) diesmal als »Joker« zu einem Einsatz in der »Ersten« des SBC kommen. (Foto: Weitz)

Zum zweiten Mal spielt der Fußball-Bezirksligist SB Chiemgau Traunstein am heutigen Samstag (15 Uhr) im EHG-Sportpark – und alles andere als der zweite Dreier nach dem überzeugenden 5:1 gegen den 1. FC Miesbach wäre natürlich eine Enttäuschung für die Crew von Trainer Franz Gruber. Zumal der Gegner, die Regionalliga-Reserve des TSV 1860 Rosenheim, nicht gerade zur aktuellen Crème de la Crème der Liga gehört, sondern als Drittletzter eher am Tabellenende herumkrebst.


Auf Traunsteiner Seite wird Gruber auf alle Fälle seine Startformation im Vergleich zur jüngsten 1:2-Niederlage im Spitzenspiel beim SC Baldham-Vaterstetten verändern, denn Florin Defta steht aus privaten Gründen diesmal nicht zur Verfügung. Für ihn wird wohl »Sebi« Mayer in die Startelf rücken, der zuletzt geschont wurde, weil er aus dem Miesbach-Spiel noch angeschlagen war.

Anzeige

Noch kein Thema ist der Einsatz von Kapitän »Jogi« Thudt, dagegen könnte ein sogenannter Langzeitausfall endlich wieder dabei sein: Tony Schneider zeigte zuletzt in der »Zweiten« gute Ansätze und wurde von Gruber erstmals nach langer Zeit wieder in den Bezirksliga-Kader berufen. Als Joker könnte der Offensivmann aus Palling also durchaus zu einem Teileinsatz kommen.

Der Platz in Traunstein war zwar gestern noch leicht schneebedeckt, dennoch geht SBC-Pressesprecher Peter Mallmann davon aus, dass heute gespielt werden kann (das soll übrigens auch für die »Zweite« gelten, die um 17 Uhr den TSV Altenmarkt zum Kreisliga-Derby begrüßt).

»Der Zweier-Platz befindet sich in hervorragendem Zustand – ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen Grund geben wird, das Spiel abzusagen«, meinte Peter Mallmann gestern Nachmittag.

»Unsere Jungs werden sich wohl warm anziehen müssen, nicht nur wegen der Witterung«, so 1860-Teammanager Franz Höhensteiger, der allerdings betont: »Die Mannschaft hat mit dem wichtigen Sieg gegen den SV Aschau/Inn wieder Mut geschöpft.«

Auch in personeller Hinsicht stehen Sechziger-Trainer Dieter Kern bei dessen »Fast-Heimspiel« (er stammt ja aus Teisendorf) wieder einige Alternativen zur Verfügung: Fatih Eminoglu und Torhüter Georg Moller sind nach ihren Auslands-Aufenthalten wieder zurück, Eugen Martin und Valentin Hauswirth (für Bezirksliga-Verhältnisse sicherlich ein »Hochkaräter«) werden das Team ebenfalls unterstützen.

»Außerdem könnte noch die eine oder andere Verstärkung aus dem Regionalliga-Kader hinzukommen«, so Höhensteiger. Doch damit nicht genug: Kern kann auch die U-19-Talente Besart Murtesi, Bernar Tarabar und Marinus Weber in den Chiemgau mitnehmen. »Das alles stimmt uns zuversichtlich, dass wir etwas Zählbares holen können«, meint Höhensteiger.

Peter Mallmann dagegen sagt, ihm sei es völlig egal, wie die Gäste aufgestellt sind. »Es muss schon unser Anspruch sein, dass wir ein Heimspiel gegen den Tabellendrittletzten gewinnen«, redet er Klartext – und fordert »eine deutliche Leistungssteigerung« im Vergleich zum doch eher mäßigen Auftritt in Vaterstetten. »Dort haben mir selbst neutrale Zuschauer gesagt: 'Wenn das ein Bezirksliga-Spitzenspiel sein soll – dann gute Nacht'«. Nun darf man gespannt sein, wie Franz Grubers Mannschaft auf diese doch sehr deutliche Kritik reagiert ... cs