weather-image
15°

Pallinger Judoka fast gestrauchelt

0.0
0.0

Die Landesliga-Judoka des TSV Palling wären am fünften Kampftag fast gestrauchelt und konnten beim Schlusslicht TSV Unterhaching mit einem 9:8-Erfolg (Unterbewertung 79:77) gerade noch eine Auswärtsniederlage abwenden. »In den Köpfen steckte, dass wir es mit dem Tabellenletzten zu tun hatten«, zeigte sich Pallings Abteilungchef Ludwig Tradler unzufrieden.


Per Losentscheid eröffnete ausgerechnet das Schwergewicht, Pallings Problemzone. Der hochgestellte Mittelgewichtler Benjamin Huber zeigte taktisch eine sehr gute Leistung, punktete mit einem Yuko (Fußfeger) gegen Etibar Biller, der zwar mit einem Konterwurf ausglich, aber wegen Passivität zweimal bestraft wurde und somit war der erste Punkt für Palling perfekt. Der Halbschwergewichtler Alexander Kunz musste sich trotz guter Ansätze den starken Fußfegeaktionen des Hachingers Maximilian Wutz beugen.

Anzeige

Dominik Reiter (bis 90 kg) erzielte durch Abtaucher eine mittlere Wertung (Waazari) musste aber äußerst konzentriert kämpfen, um den Hachinger Robert Hoffmann zu bezwingen. Ebenso über die volle Kampfzeit besiegte der Pallinger Simon Angerpointner Phillip Wartenberg durch variable Standwurftechniken. Aktion um Aktion zeigte Timo Reiter (bis 73 kg) gegen den Hachinger Andreas Bauhofer, es gelang aber keine Wertung - Unentschieden. Tolles Judo bot der Hachinger Ex-Bundesligakämpfer Sebastian Breitner gegen den Pallinger Routinier Johannes Ametsbichler.

Nicht einkalkuliert war die Niederlage des Teisendorfers Ralf Böhm (bis 66 kg) im Leichtgewicht, der Hachinger Andreas Will punktete mit Seoi-Nage (Schulterwurf). Konfusion in den Wertungen und bei den Schiedsrichtern gab es im Kampf des Pallingers Tom Geisreiter gegen Pascal Bennin. Der TSVler legte drei Wertungen vor, die eigentlich den vorzeitigen Sieg bedeuten sollten, aber Benning punktete in den Schlusssekunden durch Uchi-Mata. Strittig waren die folgenden Wertungen (zwei Waazari) des Hachingers Lukas Scheuchers, die zu einem vorzeitigen Sieg gegen Bernhard Huber (bis 81kg) führten. Dominant war der Auftritt von Sebastian Brunner gegen den Hachinger Markus Wutz, zwei kleinen Wertungen durch Schulterwurf folgte ein kompromissloser Würger, der den ersten Durchgang zum 4:5 aus Pallinger Sicht beendete.

Die »Schwergewichts-Notlösung« Kunz (plus 90 kg) konnte dem Hachinger Biller nicht Paroli bieten und verlor durch Harai-Goshi (Hüftbeinwurf) zum Auftakt des zweiten Durchganges. Dominik Reiter unterlag bei einer Konteraktion, bei der Scheucher korrekt einhakte. Nun lag Palling 4:7 zurück. Stark präsentierten sich die beiden Halbschwergewichtler (bis 90 kg) der Gäste. Angerpointner punktete vorzeitig mit einem Außendrehwurf (Soto-Maki-Gomi) gegen Wutz. Der hochgestellte Mittelgewichtler Benjamin Huber siegte mit einem satten Konterwurf (Talfallzug Tani-Otoshi).

Zwei Remis gab es in der Gewichtsklasse bis 73 kg. Das war im Kampf vom Pallinger Christoph Käser gegen Bauhofer korrekt, im Duell von Timo Reiter gegen den passiven Breitner eher unverständlich. Geisreiter konterte im Leichtgewicht den Hachinger Will mit einem Talfallzug, ein von den Pallingern gesehener Ippon wurde nicht gegeben. Will gewann den Kampf danach durch Seoi-Nage. Stark war der Auftritt von Böhm gegen Benning, der Pallinger punktete mit einem Außendrehwurf und einem sofort angesetzten Haltegriff. Mittelgewichtler Brunner brachte Palling mit einem Schulterwurf gegen Toma auf 8:8 heran. Nervenstark zeigte sich dann Bernhard Huber, der den Mannschaftssieg mit einem Außendrehwurf und Festhalter gegen Markus Wutz perfekt machte.