weather-image
14°

Packender Dreikampf bei den Herren in beiden Rennen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Ein spannender Dreikampf: Im Massenstart musste sich Dominic Reiter (vorn) nur um 1,9 Sekunden gegenüber Johannes Donhauser (hinten) geschlagen geben, Florian Hollandt (Mitte) wurde letztlich Dritter. (Foto: Wukits)

Zu einer spannenden Veranstaltung wurden die Bayerischen Meisterschaften im Sommerbiathlon, die in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena ausgetragen wurden. Diese Titelkämpfe, bei denen in die Meisterschaftswertung nur die bayerischen Schützen kamen, waren zahlenmäßig gut besucht. Viele der heimischen »echten« Winterbiathleten zeigten, dass sie ebenfalls bereits gut in Form sind. Die Staffeln am ersten Wettkampftag bestritten ausschließlich die Schützen, den Sprint und den Massenstart an den folgenden Tagen frequentierten jedoch auch die heimischen Wintersportler.


Geschossen wurde je nach Klasse mit Luftgewehr oder Kleinkaliber. Im Gegensatz zum Winterbiathlon wurden aber die Gewehre in allen Altersklassen an den Schießständen bereitgestellt und beim Lauf nicht auf dem Rücken mitgetragen. Zudem waren die Sportler nicht – wie bei Sommerwettkämpfen der Biathleten – auf Inlinern unterwegs, sondern absolvierten ihre Strecken zu Fuß.

Anzeige

Dabei zeigten die heimischen Wintersportler ihre gute Form, aber auch zahlreiche Schützen erwiesen sich als läuferisch fit. Und beim Schießen mussten sich die Biathleten wahrlich nicht verstecken. Schließlich verlangt auch den Schützen diese Wettkampfform, bei der man mit hohem Puls am Schießstand ankommt, einiges an Kraft und Konzentration ab.

Knappe Entscheidung im Massenstart

Jeweils einen Dreikampf der Biathleten um den Sieg gab es bei den Herren mit dem Kleinkaliber. Im Sprint setzte sich dabei Dominic Reiter vom SC Ruhpolding vor Johannes Donhauser (SV Kleinraigering) und Florian Hollandt vom WSV Oberhof durch. Im Massenstart musste sich dagegen Reiter mit 1,9 Sekunden Rückstand auf Donhauser geschlagen geben, Hollandt wurde wiederum Dritter.

In der männlichen Jugend gewann Florian Schweiger (SC Ruhpolding) den Sprint, im Massenstart setzte sich Andreas Burgstaller vom WSV Bischofswiesen an die Spitze. Bei den Junioren musste sich im Sprint der Schlechinger Dominic Schmuck nur dem Schützen Sven Keinath geschlagen geben, im Massenstart wurde Schmuck Dritter.

Bei der weiblichen Jugend sorgten Sprintsiegerin Lisa Spark (SC Traunstein) und die Massenstart-Zweite Ines Alraun (SC Aising-Pang) für die besten Ergebnisse der Wintersportler. Zudem wurde Maren Lehner (SC Ruhpolding) Dritte im Sprint der Juniorinnen. Mit dem Luftgewehr holten sich Michael Arsan (Schüler B) und Florian Stasswender (Schüler A/beide SC Vachendorf) die Siege im Sprint. Einen Doppelsieg des WSV Aschau gab es sogar bei den Schülerinnen B durch Lina Reichenberger vor Julia Kink, Vroni Holler (SC Aising-Pang) wurde Dritte der Schülerinnen A. Hier waren die Wintersportler im Massenstart kaum noch vertreten.

Je zwei Schießeinlagen in allen Sprint-Wettbewerben

Im Sprint hatten alle Altersklassen – egal ob Luftgewehr oder KK – je zwei Schießeinlagen zu absolvieren. Beim Massenstart mussten nur die Schülerklassen mit dem Luftgewehr je dreimal an den Schießstand, alle anderen Klassen waren jeweils mit vier Schießeinlagen gefordert.

Insgesamt durften sich die ausrichtenden Vereine – der SC Ruhpolding und die Feuerschützengesellschaft Ruhpolding – über drei gelungene Wettkampftage freuen. Und vielleicht hat ja von den »echten« Schützen manch einer nun sein Talent dafür entdeckt, auch mal ein »echter« Biathlet werden zu wollen ... who