weather-image

Packende Boxkämpfe zum Abschluss des Frühlingsfestes

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit einem Paukenschlag beendete der Traunsteiner Marcel Reiter (rechts) seinen Kampf im Senioren-Halbschwergewicht in der zweiten Runde. Mit einer krachenden Rechten an den Kopf schickte er seinen Feuchtwanger Rivalen Mark Gorelov auf die Bretter, sodass ihn Ringrichter Franz Germ auszählen musste. (Foto: Buthke)

Mit einem großartigen 12:6-Endergebnis gewann der BC Traunstein seinen Boxvergleichskampf gegen den BC Feuchtwangen (wir berichteten bereits kurz). Zum Abschluss des Traunsteiner Frühlingsfestes wurde den rund 400 Fans im Festzelt ausgezeichneter Boxsport geboten. Erfreulich war, dass die fünf vereinseigenen Faustkämpfer durch sehenswerte Kämpfe acht Punkte zum Sieg beisteuerten.


Keine Chance ließ Jonat-Julian Timis vom BC Aichach, der für den BC Traunstein antrat, im Jugend-Weltergewicht seinem Kontrahenten Sebastian Zschunke. Der amtierende schwäbische Vizemeister punktete gegen den Feuchtwangener vor allen durch seine härteren Schläge. In der zweiten Runde wurde Zschunke angezählt und erhielt zudem eine Verwarnung wegen mehrfachen Innenhandschlagens. Einstimmiger Punktsieger war Timis.

Anzeige

Einen sehr ausgeglichenen Kampf lieferten sich der Traunsteiner Silvio Colomazza und der Treuchtlinger Hamid Heydar im Senioren-Weltergewicht. Beide gingen ein hohes Tempo und teilten kräftig aus. Der Punktsieg von Colomazza war zweifellos verdient, fiel aber mit 2:1-Richterstimmen denkbar knapp aus.

Weitere Punkte für den heimischen Boxclub sammelte der Traunsteiner Marcel Heigl im Senioren-Mittelgewicht. Heigl kam gegen Sebastian Bors immer wieder mit seiner Führhand durch und brachte auch gekonnt seine Rechte ins Spiel. Auf diese Weise stoppte er die Angriffsversuche von Bors erfolgreich und verließ das Seilgeviert als einstimmiger Punktsieger.

Das erfolgreiche Trio des BC Traunstein in der ersten Hälfte des Boxvergleichskampfs komplettierte Konstantin Dornhoff im Senioren-Schwergewicht. Gegen Maximilian Lutze, fränkischer Vizemeister von 2017, musste er aber schon all sein Können aufbringen, um letztendlich seinen Punktsieg einzufahren.

Die ersten Punkte für den BC Feuchtwangen holte der ehemalige Deutsche Meister im Kickboxen, Omid Alizada, gegen den für Traunstein boxenden Marcel Fratz vom BC Holzkirchen. Beide Boxer fielen durch sehr viele ungenaue Schläge auf. Der Punktsieg für Alizada fiel daher mit 2:1-Richterstimmen knapp aus. Beim Stand von 8:2 für den BC Traunstein ging es in die Pause.

Im Kampf des Senioren-Halbschwergewichts sahen die Zuschauer Seyed Hashemi von BC Feuchtwangen ständig im Vorwärtsgang. Der Salzburger Michal Rapak in den Traunsteiner Farben wurde von Ringrichter Paul Rosser bereits in der ersten Runde zweimal angezählt. Nachdem er Rapak wegen der großen Überlegenheit Hashemis in der zweiten Runde abermals anzählen musste, beendete er den ungleichen Kampf durch RSC.

Mit einem Paukenschlag beendete der Traunsteiner Marcel Reiter seinen Kampf im Senioren-Halbschwergewicht in der zweiten Runde. Mit einer krachenden Rechten an den Kopf schickte er seinen Feuchtwanger Rivalen Mark Gorelov auf die Bretter, sodass ihn Ringrichter Franz Germ auszählen musste. Die Wirkung des K.o.-Treffers war derartig nachhaltig, dass Gorelov mit unsicheren Beinen in seine Ringecke stakste. Reiter fuhr mit seinem K.o.-Sieg den zehnten Punkt ein, sodass dem BC Traunstein der Sieg im Boxvergleichskampf nicht mehr zu nehmen war.

Zwei weitere Punkte für den BC Traunstein legte Melih Saglam vom SV Kottern-Mang drauf, dem im Jugend-Superschwergewicht ein ungefährdeter Punktsieg gelang. Der zweifache Bayerische Meister packte gegen Fernando Kraus seine ganze Routine aus. Er boxte sehr variantenreich, indem er sowohl links wie rechts schlug als auch Kopf- und Körpertreffer anbrachte. Kraus war in der dritten Runde ziemlich fertig, rettete sich aber über die Zeit, sodass es für Saglam »nur« zu einem Punktsieg, aber zu keinem K.o.-Sieg reichte.

Keine Chance hatte der Traunsteiner Thomas Klinger im Senioren-Halbschwergewicht gegen den fränkischen Vizemeister Raphael Rogers. Nachdem Ringrichter Rosser Klinger in der dritten Runde zweimal angezählt hatte, nahm er ihn angesichts der großen Überlegenheit seines Gegners zum Schutz seiner Gesundheit durch RSC aus den Kampf. Der Kampf endete 12:6 für Traunstein. Bjr