weather-image
20°

Otting trotzt den schwierigen Bedingungen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ottings Spielführerin Barbara Bierl (am Ball, hier im Duell mit Gilchings Nummer 19 Theresa Veeh) erzielte im ersten Punktspiel des Jahres gleich zwei Treffer. (Foto: Wirth)

Die Fußballerinnen der DJK Otting sind in der Bezirksoberliga mit einem 3:0-Erfolg über den TSV Gilching in die Frühjahrsrunde gestartet. Damit kletterte die Truppe von Karin Meier in der Tabelle auf den 3. Platz vor.


Die Ottingerinnen wollten ihre starke Leistung aus der Vorbereitung in die Punktspiele mitnehmen und gingen mit großen Erwartungen ins Spiel. Bei heftigen Windstößen und Starkregen wurde die Partie mit kurzer Verzögerung angepfiffen, weil Schiedsrichter Christian Greim bis zuletzt auf eine Absage wartete und erst zehn Minuten vor Beginn an der Holzhauser Straße eintraf.

Anzeige

Windlotterie in der ersten Halbzeit

In der ersten Halbzeit musste Otting gegen den heftigen Wind ankämpfen, was einen guten Spielaufbau quasi unmöglich machte. Die DJK-Spielerinnen wirkten zudem müde und langsam und taten sich schwer, ins Spiel zu finden. Aber auch die Gäste hatten mit dem Wind so ihre Schwierigkeiten. Ihre Bälle in die Offensive gerieten stets zu lang, sodass ein Torabschluss nicht zustande kam. Die erste Möglichkeit zur Führung für die DJK hatte Laura Zehentner nach 13 Minuten mit einem Kopfball, aber er hatte letztlich zu wenig Druck, um gefährlich zu werden.

Kurz darauf dann die beste Chance für die DJK: Barbara Bierl schickte auf der linken Seite Micha Kurz die Linie entlang, diese legte flach in den Strafraum ab, aber alle mitgelaufenen Spieler verpassten knapp. Gilching probierte es nun mit weniger langen Bällen und dafür mit Kombinationen im Mittelfeld. Nach einer halben Stunde dann der größte Aufreger der ersten Halbzeit: Gilchings Sarah Lapu kam an der Strafraumgrenze zu Fall, Schiedsrichter Greim pfiff Elfmeter. Johanna Ameres schoss den Strafstoß aber mittig drüber – Glück für Otting.

Nach dem Wechsel stand eine andere DJK-Elf auf dem Platz. Sie kombinierte endlich und erspielte sich nun Chancen. Das erste Lebenszeichen gab's nach 52 Minuten: Bierls Schuss wurde zur Ecke geklärt, diese brachte Judith Neumeier gefährlich vors Tor. Dank des Windes wurde aus einer Ecke eine Bananenflanke, die Gilchings Torhüterin Sabrina Schneller gerade noch von der Linie kratzen konnte.

Nun bekamen die trotz des miesen Wetters zahlreich gekommenen Zuschauer Einbahnstraßenfußball vom Feinsten zu sehen. Aber sowohl Bierl als auch Mayer und Neumeier scheiterten an Gilchings Nummer eins. Das 1:0 nach 61 Minuten fiel nach einer sehenswerten Kombination: Judith Neumeier verlagerte auf die rechte Seite, Bea Mayer ließ auf Franzi Reichert tropfen, diese flankte in den Strafraum, wo Barbara Bierl zur Stelle war und eiskalt vollstreckte.

Bierl war es auch, die das 2:0 nach einem Weitschuss erzielte (69.). Eine Viertelstunde vor Schluss machte Pati Neumann dann mit dem schönsten Tor des Tages endgültig den Deckel auf die Partie: Kurz brachte eine Flanke an den Elfmeterpunkt, wo Neumann stand und per Direktabnahme zum 3:0 einnetzte. fb