weather-image
19°

Otting trotzt dem Tabellenführer einen Punkt ab

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ottings Michaela Kurz (rechts, hier im Duell mit Ingolstadts Julia Steurer) musste bereits nach zwölf Minuten mit einer erneuten Knieverletzung raus. (Foto: Wirth)

Die DJK Otting hat seine Erfolgsserie auf sechs Spiele ohne Niederlage ausbauen können. Die Truppe von Karin Meier holte auch im letzten Heimspiel vor der Winterpause gegen den Spitzenreiter der Bezirksoberliga, dem bisher noch ungeschlagenen FC Ingolstadt II, beim 1:1 einen Punkt. Das Ergebnis sei verdient gewesen, sagte Ottings Sprecherin Beatrice Mayer. Für den Tabellenvierten war der Punkt aber hart erkämpft, denn Micha Kurz erwischte es erneut am Knie (12.).


Die zahlreichen Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie, die sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. Die Gäste setzten zwar immer wieder ihre agilen Stürmerinnen ein, aber es gelang ihnen keine zwingende Chance. Ottings Abwehr um Nadine Waritschlager und Torfrau Maria Eisenreich standen nämlich hervorragend.

Anzeige

Tore fallen erst in der zweiten Halbzeit

Auf der Gegenseite wurden die Gastgeberinnen immer wieder durch lange Bälle über die Abwehr gefährlich. Aber obwohl Beatrice Mayer immer wieder vor dem Ingolstädter Tor auftauchte, konnte sie keinen Treffer erzielen. Auch ein Kopfball von Barbara Bierl nach einer Ecke wurde noch von der Linie gekratzt.

Beide Tore fielen erst im zweiten Durchgang. Nach dem Seitenwechsel kam Ingolstadt besser ins Spiel und drückte auf den Führungstreffer. Ausgerechnet in der Phase, als Otting wieder stärker wurde, traf Kirsten Schuck aus 16 Meter genau ins Kreuzeck (61.). Ottings Torfrau Maria Eisenreich war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, aber der Ball war zu genau platziert. Die Heimelf gab sich aber noch nicht geschlagen. Allerdings fanden sie kein spielerisches Mittel, gefährlich vor das Tor zu gelangen, also musste ein Standard her. In der 70. Minute wurde Barbara Bierl kurz vor dem Strafraum gefoult. Nadine Waritschlager hämmerte den Ball direkt unter die Latte zum Ausgleich. Danach passierte nichts mehr. fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein