weather-image
21°

»Option Sommereis in Inzell ist die beste«

0.0
0.0

In Inzell werden am morgigen Donnerstag sowie am Freitag Deutschlands schnellste Eisschnellläufer gesucht. In der Max-Aicher-Arena geht die Deutsche Meisterschaft im Sprintmehrkampf und Mehrkampf der Damen und Herren über die Bühne. Erstmals wird auf dem Inzeller Sommereis auch ein Deutscher Meister im Massenstart gekürt.


Am Start wird wohl die gesamte deutsche Elite sein, nur Stephanie Beckert muss wegen einer Erkältung passen. Gespannt darf man auf das Auftreten des Titelverteidigers Moritz Geisreiter sein. Der Inzeller Lokalmatador ist nach seinem Knöchelbruch wieder auf dem Weg zu alter Form. »Das wird sicher eine Standortbestimmung für Moritz«, sagte Bundestrainer Markus Eicher.

Anzeige

Ebenfalls gespannt darf man auf den Auftritt von Claudia Pechstein auf den langen Strecken sein. Im Sprint wird Jenny Wolf als Topfavoritin gehandelt. Bei den Herren will Samuel Schwarz auf den kurzen Strecken überzeugen.

Bereits vor Wochenfrist konnten sich fast 500 Besucher beim Massenstart der Junioren von der ausgezeichneten Qualität des Inzeller Sommereises überzeugen. Joel Dufter vom DEC Inzell wurde achtbarer Fünfter und Florian Becker erreichte den elften Platz. Bei den Mädchen kam Lena Hochreiter auf Rang 15. »Ich glaube, dass diese Rennen gezeigt haben, dass wir in Inzell mit dem Sommereis auf einem guten Weg sind«, so Eicher zuversichtlich.

Davon ist auch DEC-Abteilungsleiter Marcus Geppert überzeugt. Er hatte die Inzeller jüngst in einem offenen Brief über die Bedeutung des Sommereises informiert. »Viele im Ort profitieren davon; sei es durch Vermietung oder einen gesteigerten Umsatz in den Gaststätten und Geschäften. Die Sportler tragen zu einer erheblichen Belebung des Ortes bei«, heißt es in dem Schreiben. Geppert hofft vor allem in der einheimischen Bevölkerung auf ein klares Bekenntnis zum Sommereis. Auch die Möglichkeit einer neuerlichen Olympiabewerbung Münchens 2022 sei ein großer Ansporn: »Die Möglichkeit für den Ort eine glorreiche Zukunft zu gestalten, dürfen wir nicht ungenützt lassen«, so der Appell des Spartenleiters.

Aus diesem Grund hat sich die Eisschnelllauf-Abteilung des DEC Inzell für die Deutsche Meisterschaft auch einiges einfallen lassen. Ab 16.30 Uhr findet vor der Max-Aicher-Arena ein großes Familienfest statt. Für die jüngsten Besucher sorgen unter anderem eine Hüpfburg und Kinderschminken für Kurzweil; auf der Bühne rocken ab 19 Uhr die Musiker von »Club 3«.

Auch »Flecki« ist wieder unterwegs; Kinder können sich mit dem Inzeller Maskottchen fotografieren lassen. »Mit einer großen Zuschauerzahl und einer tollen Stimmung würden wir gegenüber Entscheidungsträgern aus Sport und Politik ein deutliches Zeichen setzen, dass die Option Sommereis in Inzell die beste ist«, betont Geppert. SHu.