Optimale Bedingungen bei der FSG Traunstein

Bildtext einblenden
Sie zeigten sich angetan von ihrem Besuch bei der FSG Traunstein: Die Mitglieder der deutschen Gehörlosen-Nationalmannschaft (von links): Martin Böhlke, Sara Schäfer, Trainer Manfred Zisselsberger, Trainer Patrick Fürnhammer, Sabrina Eckert, Bodo Funke, Thomas Münchenbach, Silke Fischer, Colin Müller, Melanie Stabel, Werner Lackerbauer, Erik Hess, Ingo Schweinsberg sowie FSG-Schützenmeister Hubert Schroth und der 2. Vorstand Thomas Eke. (Foto: Schweiger)

Über optimale Bedingungen bei der FSG Traunstein freuten sich die Angehörigen der Nationalmannschaft der Gehörlosen-Sportschützen bereits zum zweiten Male. Bereits vor zwei Jahren hatte die Nationalmannschaft der Gehörlosen-Sportschützen bei der Feuerschützengesellschaft Traunstein am Ettendorfer Weg gastiert. Schon damals waren sie sich einig, dass man hier beste Trainingsbedingungen vorfindet. So hatten sie sich optimal für die Europameisterschaften 2019 vorbereiten können. Dort landeten sie prompt mit sieben Goldmedaillen, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen vor Russland und Kroatien auf Platz 1 im Medaillenspiegel.


Dieses Mal absolvierten die Sportschützen der Gehörlosen-Nationalmannschaft ihr Trainingslager, um sich für die im Mai nächsten Jahres anstehenden Deaflympics in Brasilien zu qualifizieren. Elf Sportschützen und zwei Trainer (Pistole und Gewehr) nahmen an diesem Trainingscamp bei der FSG Traunstein teil. Es dürfen bei den Deaflympics pro Disziplin maximal zwei Damen und zwei Herren an den Start geschickt werden. Die Deaf- lympics sind übrigens neben den Olympischen Spielen und den Paralympics ein Wettbewerb, der vom International Committee of Sports for the Deaf« (ICSD, aus engl. deaf für »taub«) alle vier Jahre für Gehörlose ausgetragen wird. Seit 1931 sind hörbehinderte Sportschützen aus Deutschland bei diesem Wettbewerb regelmäßig vertreten – und sie kehrten noch nie ohne Medaillen heim.

Unter der Anleitung der beiden Trainer Patrick Fürnhammer (Pistole) und Manfred Zisselsberger (Gewehr) trainierten die Sportschützen zweimal drei Stunden täglich auf der Traunsteiner Schießanlage für ihre jeweiligen Disziplinen. Manfred Zisselsberger betreut die Gewehrschützen bereits seit 13 Jahren und hat mit seinen Schützlingen schon unzählige Erfolge errungen. Patrick Fürnhammer stieß erst in der vergangenen Woche zur Mannschaft dazu und löste den bisherigen Pistolentrainer Andreas Obermaier ab, der sich aus seinem Amt nach fünf erfolgreichen Jahren zurückgezogen hat. Mit dabei im Trainingslager war übrigens bei den Damen Melanie Stabel (Gewehrdisziplin), die bei den letzten Deaflympics in der Türkei als beste Sportlerin des Verbands eine Goldmedaille und zwei Silbermedaillen geholt hatte. Bei den Gewehrschützen ist Colin Müller mit an Bord. Er ist amtierender Weltmeister und Europameister in seiner Disziplin und es ist bereits seine 3. Teilnahme an den Deaflympics.

Für Werner Lackerbauer (Pistole) ist es schon die fünfte Teilnahme an den Deaflympics. Er ist in seiner Disziplin aktuell Weltmeister und Vizeeuropameister.

Zudem besuchten die Gehörlosen-Sportschützen den Biathlon-Kader in Ruhpolding, um sich einen Eindruck von dessen Trainingsmethoden zu machen. Sie waren sehr angetan und konnten einige Anregung mitnehmen.

Zum Abschluss ihres sechstägigen Trainingslagers in Traunstein überreichte Ingo Schweinsberg ein Foto von der Mannschaft an den Schützenmeister der FSG Traunstein, Hubert Schroth. Er bedankte sich für die perfekte Betreuung im Schützenheim und an der Schießanlage. Das Foto entstand anlässlich der Europameisterschaften der Gehörlosen-Sportschützen in Russland 2019.

Damals hatten die Gehörlosen-Sportschützen ihr Abschlusstrainingslager bei der FSG Traunstein absolviert. Ingo Schweinsberg darf aber nicht mehr bei den Deaflympics teilnehmen, da er zum Direktor im Sportschießen beim ICSD ernannt wurde. Ingo Schweinsberg hatte übrigens bei sechs zurückliegenden Deaflympics für das Team sechs Goldmedaillen, fünf Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen errungen.

Weiter geht es für die Gehörlosen-Schützen Mitte November auf der Schießanlage in München-Hochbrück, wo sie die letzte Qualifikation vor den Deaflympics absolvieren werden. Die FSG Traunstein drückt schon jetzt allen Sportschützen der Gehörlosen-Nationalmannschaft die Daumen für viele Erfolge bei den Deaflympics 2022 in Brasilien.

fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein