weather-image

Optimale Ausbeute für die Ringer

Allen Grund zufrieden zu sein haben die Ringer des TV Traunstein nach dem vergangenen Wochenende: Sie holten in drei Kämpfen drei Siege. In der Bayernliga wurde der hoch eingeschätzte TSV Aichach mit 24:12 bezwungen und die Nachwuchsringer besiegten in der Grenzland-Liga den SC Anger (22:16) und den A.C. Wals (17:16). Während die Bayernligatruppe um Cheftrainer Petar Stefanov derzeit auf dem zweiten Platz rangiert (3:1 Punkte) ist der TVT in der Grenzlandliga mit 6:0 Punkten Tabellenführer.

Atypisch begann der Kampf mit dem Schwergewicht, in dem TVT-Ringer Vitali Zeleznjak ein ums andere Mal den Versuch einer Soublesse seines 18 Kilogramm schwereren Gegners Tobias Mustafa vereiteln konnte und verlustpunktfrei mit technischer Überlegenheit siegte. Auf Nachwuchsringer Eduard Tatarinov wartete mit dem ungarischen Vizemeister Istvan Turbucz ein ganz harter Brocken. Allerdings zeigte Tatarinov vor dem 37-Jährigen keine Scheu und siegte klar in drei Runden.

Anzeige

Auch auf Stanislaw Dziopak war im Greco-Bantamgewicht (60 kg) wieder einmal Verlass. In drei engen Runden spielte er seine ganze Routine gegen August Oberhauser aus und siegte in drei Runden, nachdem der Aichacher bereits am Rande einer Schulterniederlage war. Mit Tunahan Cedimoglu bekam Traunsteins Neuzugang Borislav Dobrev einen Medaillenträger der Deutschen Juniorenmeisterschaft vorgesetzt, der dazu noch zehn Kilogramm mehr auf die Waage brachte. Dobrev war trotzdem Chef auf der Matte, musste aber nach stürmischem Beginn eine Runde abgeben und gewann verdient mit 3:1.

Ilja Vorobev bekam es im Freistil-Leichtgewicht mit dem routinierten Eugen Faas zu tun, der auch gleich die erste Runde für sich entschied. Der TVT-Ringer ließ sich dadurch nicht entmutigen und holte in der Folge drei Runden mit schnellen und schönen Freistiltechniken zum 3:1-Sieg. Beim Halbzeitstand von 16:2 war der Kampf so gut wie entschieden.

Ungewohnt schwer tat sich Alex Patalaschko im Greco-Mittelgewichtskampf gegen den bulligen Max Noder, den er aber trotzdem mit einigen schnellen Durchschlüpfern und anschließenden Durchdrehern überraschte, dabei jedoch eine Runde abgeben musste. Der 3:1-Sieg war dennoch verdient. Eine gute Leistung zeigte das junge Traunsteiner Eigengewächs Eduard Hill im klassischen Leichtgewicht. In drei spannenden Runden holte er sich seinen ersten Sieg in der Männermannschaft.

Der Kampf zwischen Traunsteins Ivan Dobrev und dem knapp zehn Kilogramm schwereren, mehrfachen Weltmeisterschaftsteilnehmer Akos Wöller war so ganz nach dem Geschmack der Traunsteiner Zuschauer – das Ergebnis allerdings nicht. Konnte Wöller doch mit erstklassigen Aktionen punkten, Dobrev – seit über zwei Jahren in der Liga unbesiegt – konnte nach einer Rippenprellung in der ersten Runde erst im weiteren Kampfverlauf seine exzellenten Freistiltechniken zeigen. Für den Sieg reichte es in einem hochklassigen und spannenden Spitzenduell zweier Ausnahmekönner allerdings nicht mehr.

Auch im nächsten Kampf hatte der TVT das Nachsehen: Thomas Dandl kam nach gutem Beginn gegen Anton Malz außer Tritt. Gehandicapt durch eine Oberarmverletzung konnte er den Kampf nicht mehr drehen und verlor in vier Runden. Gegen den nicht einfach zu ringenden Aichacher Michael Maierhofer zeigte TVT-Ringer Alex Georg eine ansprechende Leistung, ging aber – vor dem Hintergrund des für das Gesamtergebnis zweitrangigen Kampfes – nicht an seine Leistungsgrenzen und musste den Kampf in vier Runden seinem Gegner überlassen. Am Ende stand dennoch ein 24:12-Gesamterfolg für die Kreisstädter.

Die Nachwuchsringer des TV Traunstein holten in der Schüler-Grenzland-Liga einen 17:16-Erfolg gegen den ehemaligen Seriensieger A.C. Wals. Siegreich waren Markus Zehentmaier (27 kg), Tobias Einsiedler (34 kg), Ben Wittenzellner (38 kg), Luca Zeiser (42 kg) und Artur Tatarinov (55 kg).

Gegen den SC Anger schaffte das TVT-Team einen überraschenden und stark herausgekämpften 22:16-Sieg. Für den TVT waren Markus Zehentmaier (27 kg), Tobias Einsiedler (34 kg), Ben Wittenzellner (38 kg), Luca Zeiser (42 kg), Artur Tatarinov (55 kg) und Eduard Tatarinov (60 kg) erfolgreich, wobei die Mannschaft eine attraktive und effektive Ringweise mit zum Teil sehr gelungenen Techniken zeigte. awi