weather-image
15°

Olympiasiegerin Isabell Werth ganz vorne

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie gewann den GP de Dressage: Olympiasiegerin Isabell Werth mit Quintus. (Foto: Weitz)

Einen glänzenden Einstieg mit einem Sieg für Olympiasiegerin und Rekord-Europameisterin Isabell Werth (Rheinberg) hat die zweite Wettkampfwoche des Chiemsee-Pferdefestivals auf Gut Ising hingelegt. Neben mehreren interessanten Springprüfungen standen dabei bereits hochkarätige Dressurwettbewerbe auf dem Programm.


Die sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (RFV Graf von Schmettow Eversael) gewann am späten Donnerstag den Grand Prix de Dressage, eine Dressurprüfung der Klasse S***.

Anzeige

Werth siegte auf Quintus mit 1840 Punkten vor Uwe Schwanz (RV Waldhauser Hof) auf Hermes (1794,5) sowie Stefanie Schatz-Weihermüller (Horseteam Bayreuth) mit C'est la Vie (1765). Der talentierte Raphael Netz (RFV Aubenhausen) – heuer mit der deutschen Mannschaft U-25-Europameister geworden – kam mit Sir Davidoff und 1664 Punkten auf den 11. Platz.

Diese Prüfung hatten die Organisatoren wegen des einsetzenden Regens in die Halle verlegt. Damit hatten alle Teilnehmer gute Bedingungen, »und für die Zuschauer war es auch angenehmer«, betont Turnierleiter Josef Beilmaier.

Auch am Freitag ging es in der Dressur gleich mit hochkarätigen Wettbewerben weiter. Und hier musste sich Raphael Netz (1334 Punkte) – diesmal auf Lacoste – in einer Prüfung S*** Intermediaire nur Sophie Reef (PSG Samern) auf Charming Lady (1359,5) beugen. Dritte wurde Anna-Christina Abelen (RV Vorst) auf Henny Hennessy (1320,5).

Einen »Heimsieg« gab's anschließend durch Mannschafts-Europameisterin Jessica von Bredow-Werndl (RFV Aubenhausen): Sie verwies auf Ferdinand (1414,5 Punkte) Uwe Schwanz auf Rockson (1403) sowie Werth auf ihren Pferden Belantis (1371) und Quotenkönig (1348,5) auf die nächsten Plätze.

Im Springreiten hatte Mohammed Ghanem al Hajri (Vereinigte Arabische Emirate) auf Doklahoma eine S*-Prüfung (1,40 m) zu seinen Gunsten entschieden. Tobias Schwarz (RFSV Kenzingen) auf La Belle sowie Tina Deuerer (RV Eppelheim) mit Barcelona von Aarhof erreichten die weiteren Podestplätze. Fünfter wurde der Isinger Jeremy Sweetnam mit Colour my Life, Uli Hacker (RFV TG Rosenheim-Land) landete mit Miss Diamond auf dem 18.Platz.

In einem weiteren CSI-2*-Springen (1,35 m) behielt Tobias Schwarz auf Cassita die Oberhand. Es folgten Tina Deuerer auf Smint und der Italiener Stefano Nogaro auf Claus. Im großen Feld der 78 Teilnehmer sorgte der Isinger David Will (RuF Pfungstadt) mit Darius de Kezeg (18.) und Delano (19.) für die besten heimischen Ergebnisse.

In einer Prüfung für junge Pferde (1,25 m/1,30 m) lag wiederum Mohammed Ghanem al Hajri vorn, diesmal mit Olivia. Zweiter wurde Tobias Schwarz (Noah de Kalvarie) vor Stefanie Paul (RFV Altusried/Cleo). Abbie Sweetnam (Ising) wurde mit Brown Star Zehnte, Will kam im Feld der 55 Teilnehmer mit Nelleke (17.) und Center (18.) zweimal unter die besten 20.

In der Amateur-Tour gab es Prüfungen in drei verschiedenen Klassen. In der Kleinen Tour (1,15 m) war Lukas Weiler (RFV Ubstadt-Weiher) mit Adelheid der Beste. Franziska Modlik (PSC Ising) wurde mit Dollars Balou Sechste. Luis Henninger vom RV Seehof am Waginger See erkämpfte mit Condro den 18. Rang.

In der Mittleren Tour (1,25 m) feierte die Italienerin Gioia Cremonese einen Doppelsieg – mit Coreen wurde sie Erste, mit Casaraki Zweite. Als Vierte verfehlte Magdalena Wiesböck (TG Rosenheim-Land) auf Con Chita nur knapp das Podest.

Alexandra Straßer mit Ninja Bonita (8.) und Franziska Modlik mit Lady Balou (10.) mischten für den PSC Ising gut mit, ebenso wie Isabella Beilmaier auf Alinghi (15.) und Wolfgang Schumann mit Landjonkers Lug (17.).

Das Springen der Großen Tour (1,35 m) gewann Malte Laub (PSV Leisnig/Chino). Julia Bartmann (PSC Ising) belegte mit Cayoso den 14. Platz vor Claudia Kressierer (TG Rosenheim-Land) mit Calanda.

Das Pferdefestival wird am heutigen Samstag und morgigen Sonntag jeweils ab 8 Uhr fortgesetzt. Die höchstwertigen Dressurprüfungen sind der Grand Prix Spezial (heute, Samstag, 19.45 Uhr) und die anschließende Grand Prix Kür (ca. ab 21.30 Uhr). Höhepunkt des Springreitens und Abschluss des Pferdefestivals ist am Sonntag ab 15.30 Uhr der Große Preis von Ising mit Stechen. who