weather-image

Oldtimer trotzten dem stürmischen Wind

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die 36 Boote und ihre Besatzungen mussten sich beim 26. Schorsch-Wallner-Oldtimer-Treff bei Windstärken bis zu sechs Beaufort beweisen.

Zum 26. Mal trug der Segelclub Chiemsee-Feldwies jetzt den Schorsch-Wallner-Oldtimer-Treff aus. Dabei zeigte sich der Chiemsee von seiner stürmischen Seite.


Die 36 Boote und ihre Besatzungen mussten sich bei Windstärken bis zu sechs Beaufort beweisen. Vor allem die Plätten, Schratzen und Jollen segelten hier nahe am Limit. Das seglerische Können der Besatzungen zeigte sich darin, dass trotz des Starkwindes um die Positionen hart gekämpft wurde und alle Boote ohne Schäden die Wettfahrt beenden konnten.

Anzeige

Um die Sicherheit der Boote und Besatzungen zu gewährleisten, wurde an diesem Tag keine weitere Wettfahrt mehr gestartet und am Abend bot der von der Liveband »Old Spice« begleitete Seglerhock reichlich Gelegenheit, den stürmischen Tag noch einmal Revue passieren zu lassen.

Ein ganz anderes Bild bot sich den Teilnehmern am nächsten Tag: Zu Beginn der Startbereitschaft zur zweiten Wettfahrt blies ein schwacher Südwestwind, der nach und nach Richtung Osten drehte. Im späteren Verlauf musste die Wettfahrt abgebrochen werden, da ein regulärer und fairer Ablauf aufgrund der Winddreher und -löcher auf dem See nicht möglich war. Damit blieb es bei einer gewerteten Wettfahrt. Die Ergebnisse:

Sonderklasse I: 1. Sebastian Drschka, Mälar 22, HGS, 2. Robert Schenk, 30er-Schärenkreuzer, DRS, 3. Paul Jansco, Drachen, CYC. – Sonderklasse II: 1. Stefan Herz, Korsar, 2. Tim Schade, Korsar, SCCF. – Schratz: 1. Peter Wernsdörfer, BSCS, 2. Sepp Leitner, BSCF, 3. Toni Weinberger, WVF. – Plätten: 1. Friedl Liese, WVF, 2. Stefan Stefula, SRV, 3. Rainer Gutjahr, CYC. – Jollenkreuzer: 1. Andreas Reisinger, 2. Martin Drechsler. – Z-Jollen: 1. Alexander Holzmüller, SCCF, 2. Thomas Aicher, SCCF, 3. Peter Widanski, HGS.

- Anzeige -