weather-image

»Oberste Priorität hat der Klassenerhalt«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Während es für Philipp Mader (links) und den SV Oberteisendorf darum geht, gegen Tacherting Punkte zu sammeln, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten, will Spielertrainer Kevin Kostner mit dem TSV Tittmoning zurück an die Tabellenspitzen. (Foto: Wirth)

Der TSV Fridolfing (12. Platz/13 Punkte) will am heutigen Samstag seine Chance nutzen und im Kellerduell beim TSV Heiligkreuz (11./15) ab 14 Uhr den letzten Tabellenplatz der Fußball-Kreisklasse IV verlassen. »Wir werden alles in die Waagschale werfen«, kündigt Fridolfings Trainer Bernhard Zeif an.


Nach dem Heimerfolg gegen den TSV Bad Reichenhall (1:0) am vergangenen Wochenende gebe es in der Mannschaft zwar eine »positive Grundstimmung«, trotzdem warnt der Trainer: »Das wird ein schweres Auswärtsspiel gegen eine gefährliche Offensivreihe.« Heiligkreuz hat drei seiner fünf Heimspiele gewonnen, dennoch wollen die Gäste mit einem Sieg den Platz in der Tabelle tauschen und den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herstellen. »Spiele wie gegen Bad Reichenhall machen Hoffnung«, sagt Bernhard Zeif. »Aber die Tabelle lügt nicht und wir sind immer noch Schlusslicht. In den letzten acht Spielen müssen wir immer alles investieren.«

Anzeige

Nicht nur am Tabellenende, auch auf den vorderen Plätzen könnte es am 19. Spieltag wieder Bewegung geben: Der ASV Piding (1./33), der am vergangenen Wochenende den TSV Tittmoning (2./30) von der Spitze verdrängt hat, muss heute um 15 Uhr beim TSV Bad Reichenhall (4./23) antreten. Das Hinspiel gewann Piding deutlich mit 4:1.

Tittmoning muss einen Tag später reagieren: Der Tabellenzweite empfängt am Sonntag um 14 Uhr mit dem SC Anger (3./23) nicht nur einen direkten Verfolger, sondern auch das zweitstärkste Auswärtsteam der Liga. Sowohl Anger als auch Bad Reichenhall könnten mit Siegen das Rennen um die Meisterschaft noch einmal spannend machen.

In den beiden weiteren Sonntagsspielen geht es für die Mannschaften darum, nicht noch in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden. Zeitgleich (15 Uhr) empfangen der SV Laufen (7./18) den FC Bischofswiesen und der SV Oberteisendorf (8./18) den SV Linde Tacherting (6./20).

Oberteisendorf hat nach der Winterpause einen schlechten Start erwischt und zwei Auswärtsniederlagen kassiert – zuletzt gab es ein 1:4 gegen den neuen Spitzenreiter ASV Piding. »Für uns zählt gegen Tacherting nichts außer ein Sieg«, stellt Oberteisendorfs 2. Abteilungsleiter Raphael Omelanowsky klar. »Gegen Bad Reichenhall waren die zweiten 45 Minuten gut, gegen Piding die ersten. Jetzt müssen wir es schaffen, über 90 Minuten gute Leistung zu zeigen.«

Mit einem Sieg im ersten Heimspiel des Jahres könnte Oberteisendorf in der Tabelle an den Gästen vorbeiziehen. »Für uns ist wichtig, schnellstmöglich viele Punkte zu holen und die Saison so gut wie möglich abzuschließen«, erklärt Raphael Omelanowsky. »Oberste Priorität hat der Klassenerhalt.«

Der ist auch für den TSV Berchtesgaden (9./17) alles andere als sicher. Allerdings ist Berchtesgaden am Wochenende spielfrei und kann deshalb nur zuschauen, ob die direkten Konkurrenten punkten und der TSV weiter Richtung Tabellenende rutscht. Ebenfalls spielfrei ist der SC Vachendorf (5./22). jom