weather-image
30°

Nußdorf fällt in der Tabelle zurück

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Das Kreisklassen-Derby der Fußballerinnen zwischen der DJK Nußdorf und dem SC Vachendorf entschied Vachendorf mit 2:1 für sich. In dieser Szene setzte sich aber die Nußdorferin Angela Enzinger (Mitte) gegen Jasmina Faragh (links) und Theresa Berger durch. (Foto: Wirth)

Die Fußballerinnen der DJK Nußdorf haben in der Kreisklasse Gruppe III die dritte Niederlage in Folge kassiert und müssen nun erst einmal kleinere Brötchen backen. Das Team von Hans Purzeller verlor das Derby gegen den SC Vachendorf mit 1:2. Während Vachendorf damit weiter ganz vorne dran bleibt – der Tabellenzweite ist punktgleich mit Spitzenreiter SG Söllhuben, hat aber sogar ein Spiel weniger absolviert als der Erste – rutschte das weiterhin arg ersatzgeschwächte Nußdorf auf den 5. Tabellenplatz zurück.


Die erste Chance des in der ersten Halbzeit ausgeglichenen Spiels hatten die Gäste. Vachendorfs Josefine Wernberger verfehlte das Nußdorfer Tor knapp (2.). Im direkten Gegenzug setzte Stephanie Purzeller ihre Mitspielerin Angela Enzinger ins Szene, aber auch ihr Versuch ging am Ziel vorbei (3.). Auch ein Freistoß von Stephanie Purzeller brachte nichts ein (4.).

Anzeige

Die nächste gute Chance hatte wieder Vachendorf, als Caroline Aigner in der 9. Minute allein vorm Tor auftauchte, aber den Kasten ebenfalls knapp verfehlte. Pech hatte auch DJK-Spielerin Sandra Walper, deren Flanke keinen Abnehmer fand (15.) Aigner tauchte dann wieder vor dem Nußdorfer Tor auf, doch DJK-Torfrau Tami Amann blieb Siegerin (17.).

Nach dem Wechsel setzte Nußdorf die ersten Akzente. Susi Kühn brachte den Ball nach einer Ecke von Enzinger nicht im Tor unter (52.). Doch die Nußdorferinnen durften in der 58. Minute jubeln: Angela Enzinger sah, dass die Vachendorfer Torfrau Johanna Döpper zu weit vor ihrem Tor stand und überwand diese mit einer Bananenflanke.

Die Gäste präsentierten sich in der Folge willensstärker und drängten auf den Ausgleich. Dieser fiel in der 77. Minute durch Patrizia Neumann. Sechs Minuten später musste sich DJK-Torfrau Tami Amann erneut geschlagen geben. Magdalena Höß überwand sie mit einem grandiosen Fernschuss aus rund 25 Meter ins obere Kreuzeck zum 2:1. SB