weather-image
Adrian Klein: »Wir haben für die Oberbayerische Meisterschaft kein großes Ziel«

Nur ein »Ausflug« für den TuS?

Der TSV 1860 Rosenheim ist als Regionalligist einer der Favoriten, der TuS Traunreut als Kreisligist eher ein Außenseiter – so präsentiert sich die Lage der beiden Inn/Salzach-Vereine vor der »Oberbayerischen« im Hallenfußball um den Lotto-Bayern-Hallencup, die am morgigen Samstag ab 13 Uhr in Manching über die Bühne geht nach Futsal-Regeln übrigens.

TuS-Trainer Adrian Klein ist mit seinen Fußballern bei der Oberbayerischen Meisterschaft im Hallenfußball in Manching dabei. (Foto: Butzhammer)

Die Rosenheimer gehören der Vorrundengruppe A an und bestreiten – nach dem Eröffnungsspiel zwischen ihren Staffel-Konkurrenten FC Hepberg und 1. FC Penzberg – die zweite Turnierpartie gegen den FC Hellas München (Beginn um 13.17 Uhr). Die weiteren Vorrundenspiele der Rot-Weißen – die bei der Kreismeisterschaft von Markus Wallner und nicht von Chefcoach Tobi Strobl betreut wurden – gegen Hepberg (14.08 Uhr) und Penzberg (15.16 Uhr) werden dann Aufschluss darüber geben, ob der Viertligist das Halbfinale (ab 16.30 Uhr) erreicht oder bereits die Koffer packen muss.

Anzeige

Vorzeitig heimfahren will natürlich keine der acht Mannschaften – auch die Schützlinge von TuS-Trainer Adrian Klein nicht. Die werden laut Coach im Vergleich zur Inn/Salzach-Kreismeisterschaft am Dreikönigstag, als sie Zweiter hinter den Sechzigern wurden und damit die Manching-»Quali« schafften, mit derselben Formation antreten und deshalb ihren ursprünglich geplanten Auftritt beim Trostberger Hallenfußball-Turnier absagen.

Klein muss lediglich um den Einsatz des angeschlagenen »Niki« da Silva Göbl bangen, ansonsten hat er alle Mann an Bord und tendiert auch dazu, personelle Experimente ausfallen zu lassen. Auch wenn er mit seinen Traunreutern natürlich gerne den Sprung ins Halbfinale schaffen würde, so gibt Klein an, »dass wir eigentlich kein großes Ziel haben. Wir fahren nach Manching, um einen tollen Ausflug zu haben und quasi eine Teambuilding-Maßnahme durchzuführen«.

Gerade vor dem FC Deisenhofen hat er wegen »der brutalen Futsal-Erfahreung dieser Mannschaft« großen Respekt. Auf den Fußball-Landesligisten aus dem Münchner Süden treffen die Grün-Weißen allerdings erst in ihrem letzten Vorrundenspiel um 15.50 Uhr. Vorher bekommt es der TuS noch mit dem FC Croatia München (13.34 Uhr) und dem Türk SV Ingolstadt (14.59 Uhr) zu tun, wobei Letzterer schon seit Jahrzehnten immer wieder bei der »Oberbayerischen« vertreten ist – was natürlich auch für Traunreut gilt. Beim TuS stehen neben den bereits erwähnten Kickern außerdem noch folgende »Budenzauberer« im Kader: Michael Haase, Anton Mook, Michael Müller (Kapitän), Roman Walter, Nico Kovac und Dennis Kapeljuch. »Motiviert wird jeder sein – garantiert!«, verspricht Klein, »ich war als Spieler mal mit den Amateuren von Wacker Burghausen sogar bei einer ,Bayerischen’ dabei – das sind schon Erlebnisse, die haften bleiben.«

Der Sieger von Manching vertritt bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft am 27. Januar in Bad Neustadt (Saale) den Bezirk Oberbayern. Für Spannung und Fußball auf höchstem Niveau ist also in der Halle am Lindenkreuz auf alle Fälle gesorgt. cs