weather-image
14°

Noch zahlreiche Aufgaben für den TSV Traunwalchen-Matzing

0.0
0.0
Bildtext einblenden
In der Jahreshauptversammlung des TSV Traunwalchen-Matzing wurden langjährige Mitglieder geehrt. Seit 40 Jahren halten unter anderem die Mitglieder (von links) Rosemarie Hinterreiter, Hannes Baumgartner, Irmengard Wallner, Josef Lackner und Erwin Peteranderl dem Verein die Treue. (Foto: Rasch)

Der TSV Traunwalchen-Matzing kann nächstes Jahr auf sein 60-jähriges Bestehen zurückblicken. Im Rahmen einer Festwoche mit Sport, Musik und Kabarett soll das Jubiläum voraussichtlich in der letzten Juliwoche 2019 als viertägiges Fest gefeiert werden. Das teilte der Vorsitzende Hans Huber bei der nur mäßig besuchten Jahreshauptversammlung im Sportheim Traunwalchen mit.


Geplant sei ein Festzelt für rund 600 Besucher. Huber ist dabei nicht bange, dass die Sportler die Festwoche ebenso tatkräftig unterstützen wie bei den Arbeiten, die übers Jahr auf dem Sportgelände anfallen. »Der TSV kann sich glücklich schätzen, viele freiwillige Helfer in seinen Reihen zu haben. Bei uns wickelt der Verein noch alles selber ab. Es freut mich unheimlich, wenn Leute auch unaufgefordert kommen und mit anpacken«, lobte Huber.

Anzeige

Doch fehle es insbesondere im Fußball-Jugendbereich an Trainern und Betreuern. »Das ist gravierend. Wenn wir nicht selber was auf die Beine stellen, wandern die Buben in andere Vereine ab«, warnte der Vorsitzende. Nach Angaben des stellvertretenden Fußballabteilungsleiters Stephan Hacker bilden mittlerweile alle Jugendmannschaften mit dem TSV Palling eine Spielgemeinschaft. Weiter teilte er mit, dass auch im Seniorenbereich schon überlegt worden sei, aus Mangel an Spielern die Zweite Mannschaft abzumelden. »Wir müssen das Vereinsleben wieder mehr aktivieren«, forderte Hacker. Ein erster Schritt sei im Juli ein Jugend-Fußball-Dorfturnier. Die Zahl der Mitglieder ist nach Angaben des Vorsitzenden mit knapp 900 konstant geblieben. Im TSV gibt es vier eigenständige Abteilungen und im Bereich des Breitensports werden Kinderturnen, Damenturnen, Seniorenturnen ab 65 Jahre, Leichtathletik für den Nachwuchs, Nordic Walking und eine sogenannte gemischte »Donnerstagsgruppe« angeboten. Neu dazu kam Tischtennis auf Hobbybasis.

Nach mehr als 40 Jahren hat sich die Schützengilde Traunwalchen aus dem Sportheim verabschiedet. Die SG baut sich gerade ihr neues Schützenheim im Neubau des Traunwalchner Feuerwehrhauses in Oderberg. Deshalb, so Schützenmeister Norbert Alversammer, »verabschieden wir uns mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Wir haben uns in all den Jahren bei Euch sehr wohlgefühlt.«

Finanziell steht der Verein gut da. Die Revisoren bestätigten Kassierin Elfi Lamers eine solide Haushaltslage. 2017 wurde die Heizanlage im Sportheim renoviert. Dafür mussten rund 15 000 Euro investiert werden. Nach dem Auszug der Schützen ist geplant, den großen Saal im Sportheim herzurichten. Außerdem müssen die Toiletten saniert werden. Zu den Maßnahmen bekommt der TSV einen Sonderzuschuss der Stadt Traunreut.

In der Versammlung wurden auch eine Reihe langjähriger Mitglieder geehrt. Nur ein Teil der Geehrten war anwesend und konnte die Urkunde persönlich entgegennehmen.

In der Abteilung Fußball gibt es 150 aktive Spieler, darunter 80 Kinder und Jugendliche. Die I. Mannschaft (3. in der A-Klasse) strebt den Wiederaufstieg in die Kreisklasse an. Die Jugendmannschaften belegen aktuell Plätze im Mittelfeld.

Die Abteilung Tennis hat 100 Erwachsene und 20 Kinder und Jugendliche. Die Erste Damenmannschaft wurde wegen Spielerinnenmangels abgemeldet. Es gibt zwei Herren-Hobbymannschaften und eine Damen-Hobby-Mannschaft. Nach Angaben des stellvertretenden Abteilungsleiters, Hans Zillner, konnte der TSV die Titel beim traditionellen Abschlussturnier der Chiemgau-Hobby-Runde in Kärnten zuletzt viermal in Folge gewinnen. Für die Jugendarbeit wurde ein neuer Trainer engagiert.

Die Volleyballer trainieren dienstags und donnerstags in Traunwalchen beziehungsweise in der Kreissporthalle Traunreut. Aufgrund der großen Resonanz wurde eine Mädchen-Runde von 14 bis 17 Jahren gestartet. »Wir hatten hier einen unheimlichen Zulauf«, erklärte Abteilungsleiter Heinz Thut. In der Chiemgau-Mixed-Runde hat sich die Mannschaft für das Finale in Palling qualifiziert. Im Sommer geht es wieder auf der eigenen Beachvolleyball-Anlage am Sportplatz in den Traunauen zur Sache.

Die Lauf-10-Gruppe gibt es heuer zehn Jahre. »Bei uns ist jeder willkommen«, sagte Marion Klück. Ab Mai bereiten sich die Läufer auf den Traunreuter Stadtlauf vor. Für die Skifahrer, so Christian Sattelberger, gab es zum Saisonauftakt einen Zwergerl-Skikurs mit 36 Teilnehmern. Zudem ging es für 50 Skifahrer wieder für vier Tage ins Trainingslager nach Obertauern. ga