weather-image

Noch viele Baustellen beim TSV

0.0
0.0

Im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Start der neuen Saison in der Fußball-Bezirksliga bezwang der TSV Waging den österreichischen Vertreter SV Bürmoos mit 4:1.


Trotz des verdienten Erfolges offenbarte das Spiel der »Seerosen« noch zahlreiche Baustellen. Michael Endlmaier wird zum Start am Wochenende noch nicht fit sein, bei Manuel Karlstetter dauert es sicher noch einige Wochen, bis er seinen Bänderriss auskuriert hat. Dagegen befindet sich Bastian Maier wieder im Aufbautraining.

Anzeige

Die »Seerosen« waren zwar die klar spielbestimmende Mannschaft. Dennoch schlichen sich viele Fehler in das Spiel ein. Trainer Berni Zeif wechselte in der zweiten Halbzeit neue Spieler ein, um Erkenntnisse für die Startaufstellung gegen den TSV Ottobrunn zu sammeln.

Der SV Bürmoos war kein ernst zu nehmender Gegner und kam selten zu Torchancen. Die Leistung des TSV Waging bedarf einer enormen Steigerung, um im ersten Punktspiel gegen Ottobrunn bestehen zu können.

Schon in der 3. Minute hätte Wolfgang Gabler den Führungstreffer erzielen können. Er nahm einen Eckball von Tobias Hösle volley an. Der Ball ging aber über die Querlatte. In der 7. Minute machten es die Waginger besser: Stefan Mühlthaler bediente Hansi Huber mit einem langen Pass. Huber verwandelte sicher zum 1:0.

Vier Minuten später konnten die Gäste glücklich bei einem Schuss von Tobias Hösle, nach toller Vorarbeit von Manuel Sternhuber, klären. Sternhuber zielte in der 13. Minute knapp über das Gehäuse des SV Bürmoos. In der 15. Minute vergab Stefan Mühlthaler eine gute Chance per Kopfball. Der gleiche Spieler verstolperte in der 27. Minute einen Lochpass von Veit Gröbner. Und sofort im Anschluss reagierte der Gästetorhüter bei einem Hansi Huber-Schuss glänzend. In der 32. Minute fiel das 2:0 durch einen Kopfballtreffer von Tobias Hösle. Die einzige Einschussmöglichkeit hatten die Bürmooser in der 39. Minute, doch diese Chance wurde kläglich vergeben.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus Österreich nach einer Standardsituation zum Anschlusstreffer (52.). Hier stimmte die Zuordnung in der Waginger Defensive nicht. Nur drei Minuten später stellte Huber jedoch den alten Abstand wieder her. Beim 3:1 war Huber glänzend von Mühlthaler bedient worden. Das 4:1 markierte Patrick Quast, der einen langen Ball aufnahm und gekonnt im Tor des SVB unterbrachte.

In der 59. Minute startete Timon Schmidt einen sehenswerten Flankenlauf über rechts und bediente Huber; die Gäste konnten jedoch klären. In der 63. Minute setzten die Österreicher das Leder an die Querlatte. Huber hatte in der Folge mit einem Fernschuss kein Glück, der Ball ging knapp über das Tor. In der 74. Minute scheiterte Michael Fuchs allein vor dem Bürmooser Schlussmann.

Einen Freistoß von Tobias Hösle hielt der SVB-Tormann ebenfalls sicher. In der 77. Minute legte sich Andreas Kamml den Ball etwas zu weit vor und vergab eine gute Chance. Die letzte Möglichkeit für den TSV Waging hatte Sebastian Schilling, der aber am Bürmooser Torsteher scheiterte. klu