Bildtext einblenden
Iva Moric vom WSV Bischofswiesen glänzte beim Deutschlandpokal in Pokljuka bei den beiden Sprints. Die Biathletin wurde in der Jugend 2 jeweils Zweite. (Foto: Wukits) Foto: Ernst Wukits

»Noch Luft nach oben«

»Es ist noch Luft nach oben!« Kurz und knapp hat der verantwortliche Biathlon-Nachwuchstrainer am Stützpunkt Ruhpolding, Florian Graf, die Ergeb-nisse seiner Schützlinge beim Deutschlandpokal in Pokljuka zusammengefasst. 


Auf der schwierigen WM-Strecke in Slowenien wurde den jungen Skijägern einiges abverlangt. Bei zwei Sprint-Rennen an zwei Tagen sorgten Sophie Patz vom SC Hammer und Iva Moric vom WSV Bischofswiesen für die herausragenden Plätze aus heimischer Sicht. Patz gewann in ihrer Klasse den zweiten Sprint, zuvor war sie Dritte geworden. Insgesamt kam sie bei 20 Schüssen auf 18 Treffer und war auch in der Loipe schnell unterwegs. Gleiches trifft auch auf Moric zu. Sie kam in beiden Rennen jeweils auf den zweiten Platz.

Eine ansprechende Leistung zeigte auch Leni Dietersberger vom SC Traunstein mit den Rängen vier und sieben. »Die Bedingungen vom Schnee her waren perfekt, leider hat der böige Wind beim Schießen gestört«, berichtet Graf, der wieder auf sein bewährtes Trainerteam und auf die Wachsler der Biathlon-Idee bauen konnte.

Ein Ausrufezeichen bei den Herren über 10 Kilometer setzte Dominic Schmuck. Der Schlechinger wurde Erster und Zweiter. Achtungserfolge in ihren Altersklassen erreichten Marlene Fichtner (5. und 8. Platz) vom SC Traunstein, Lea Zerrer (4./9.) vom SC Haag, Sophie Spark (4./13.) vom SC Traunstein und Julia Kink (7./10.) vom WSV Aschau. Bei den Buben schaffte Linus Maier vom WSV Aschau die Ränge zwei und sechs, Valentin Lagner vom SK Berchtesgaden belegte die Plätze drei und acht. Maximilian Grimm (SC Aising-Pang) platzierte sich als Zweiter und Achter, Toni Noll (SC Ruhpolding) verbuchte einen dritten Platz. Bei den Erwachsenen standen bei Niklas Homberg aus Berchtesgaden am Ende die Ränge zwei und drei.

SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein