weather-image

Noch einmal auswärts, noch einmal daheim: SBC sehnt Pause herbei

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Franz Eyrainer (rechts) wird wohl auch im Rückspiel das eine oder andere Mal auf den Dachauer Alexander Buch treffen. Am Ende möchten die Traunsteiner aber diesmal deutlich besser dastehen als bei der 1:6-Klatsche im Hinspiel. (Foto: Weitz)

Noch zwei Spiele haben die abstiegsbedrohten Fußballer des SB Chiemgau Traunstein in der Bayernliga Süd 2017 vor der Brust, dann ist nach einem kräftezehrenden Jahr – der SBC spielte im Sommer wegen der Aufstiegsrelegation ja fast durch – endlich Winterpause. Der Aufsteiger ist am heutigen Samstag um 14 Uhr nochmals auswärts gefordert – und zwar beim TSV Dachau, ehe es am 25. Spieltag (2. Dezember, 14 Uhr) im Jakob-Schaumaier-Sportpark noch zum Rückrundenduell mit dem oberpfälzischen Vertreter ASV Neumarkt kommt, sofern das Wetter nächste Woche mitspielt.


An das Hinspiel gegen den TSV Dachau haben die Traunsteiner keine guten Erinnerungen – am 6. Spieltag setzte es damals nämlich nach einem starken Saisonauftakt mit 1:6 die erste bitter Klatsche für den SB Chiemgau, der aktuell auf Platz 17 steht und damit einen der vier Abstiegsrelegationsplätze einnimmt. »Wenn ich noch Spieler wäre, dann wäre das Ergebnis motivierend für mich«, betont Stephan Schmidhuber und hofft auf die gleiche Einstellung bei seinen Spielern. »Ich hoffe, sie sind innerlich noch angefressen und wollen diesmal ein anderes Bild von sich zeigen. Das ist schon auch alles Kopfsache.« Schmidhuber weiß aber auch, dass die Partie in Dachau eine schwere Aufgabe werden wird. »Der Gegner ist, wenn bei ihm alles läuft, ein Kandidat für das obere Tabellendrittel.«

Anzeige

Dachauer bislang nicht sonderlich heimstark

Aktuell steht der TSV auf Tabellenplatz sieben und der Zug nach oben ist angesichts von 15 Punkten Rückstand auf die beiden Spitzenteams SV Heimstetten und SV Pullach wohl schon abgefahren. Die Elf von Spielertrainer Fabian Lamotte, der unter anderem bei Schalke 04, 1860 München und Sturm Graz spielte, verlor auch ihr letztes Heimspiel mit 2:4 eben gegen Pullach und präsentierte sich diese Saison bislang nicht sonderlich heimstark (zwei Siege, vier Unentschieden, vier Niederlagen).

Das ändert sich nun auch hoffentlich im Spiel gegen den SBC nicht. Allerdings reisen die Gäste ersatzgeschwächt an. Neben den Verletzten Yannik Weiß, Pascal Legat, Alexander Köberich und Sebastian Mayer »gab's unter der Woche auch noch den einen oder anderen kranken Spieler,« berichtet Schmidhuber. Bei Dominik Schlosser wird es für einen Einsatz wohl nicht reichen.

»Der eine oder andere kann aber hoffentlich dabei sein«, sagt der SBC-Trainer, der dann für seine Spieler auch froh ist, wenn Winterpause ist. »Wir haben jetzt dann 24 Spiele gemacht, dazu kommt im Sommer noch die Relegation, das ist im Amateursport auch nicht immer einfach, das alles unter einen Hut zu bekommen.« Die diversen Ausfälle kämen daher auch nicht von ungefähr. »Aber ich möchte gar nicht jammern, das trifft ja jede Mannschaft.«

Fahrplan für die Vorbereitung steht schon

Der Fahrplan für die Vorbereitung steht übrigens teilweise auch schon fest. Stephan Schmidhuber wird seine Mannen wohl am 22. oder 23. Januar zum Trainingsauftakt bitten. Der erste Test im neuen Jahr ist für 27. Januar (15 Uhr) terminiert – dann kommt der Regionalligist TSV 1860 Rosenheim nach Traunstein. Weitere Testspiele sind am 9. Februar, 18 Uhr, gegen den Bezirksligisten SV Reichertsheim, am 17. Februar, 15 Uhr, gegen den Bezirksligisten TSV Wasserburg und am 24. Februar, 14 Uhr, beim Landesligisten ESV Freilassing. Erstmals um Punkte in der Bayernliga Süd geht es 2018 wieder am 4. März um 14 Uhr beim TSV Schwabmünchen. SB

Italian Trulli