weather-image

Niederlage trotz starker Aufholjagd

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er erzielte zwei Tore, doch letztlich verlor seine Mannschaft knapp mit 6:7: Julian Meyer vom DEC Inzell. (Foto: Wukits)

Der DEC Inzell hat in der Eishockey-Landesliga gegen den SC Reichersbeuern eine knappe 6:7-Niederlage hinnehmen müssen. In einem spannenden Spiel sahen zunächst die Gäste aus Reichersbeuern mit ihrem Trainer Beppo Schlickenrieder wie der sichere Sieger aus. Vor allem, weil dessen Sohn und Ex-DEC-Spieler Josef Schlickenrieder mit zwei Toren und einem Assist einen Glanztag erwischt hatte.


Mit 0:3 und 1:5 lagen die Hausherren bereits zurück – und dennoch gelang es den Schützlingen von Thomas Schwabl die Partie bis zum Spielende offen zu halten. Verärgert war jedoch Schwabl nach dem Spiel gleich über mehrere Dinge. »Das erste Drittel war unterirdisch, wir haben denen viel zu viel Raum gelassen und unnötige Gegentore kassiert. Dann ist es besser geworden, nur wir haben weiter haarsträubende Fehler gemacht«, kritisierte der Trainer.

Anzeige

Josef Schlickenrieder als »Spielverderber«

Nachdem Matthias Schwabl, Julian Meyer und der zweimalige Torschütze Christian Rieder zur Aufholjagd geblasen hatten und Inzell auf 4:5 heranbrachten, war wieder Josef Schlickenrieder der »Spielverderber«. Er stellte eine Minute nach dem 4:5 auf 4:6. »Wir haben quasi den Lohn unserer Arbeit weggeworfen. Da muss man halt eine Scheibe auch mal aus dem eigenen Drittel einfach raushauen«, meinte Schwabl, der ehemalige kompromisslose Abwehrspieler.

In der Schlussphase verkürzte Dominik Wallner auf 5:6, postwendend aber folgte das 5:7. In der Schlussphase nahm Schwabl seinen gut spielenden Torhüter Sebastian Fröhlich vom Eis. Julian Meyer konnte noch einmal verkürzen, zu mehr reichte es allerdings nicht. Zudem waren nach Ansicht der Inzeller in dieser Phase auch die Schiedsrichter der Heimmannschaft nicht wohlgesonnen.

»Was ich loben muss, ist die Moral«, meinte Schwabl abschließend der in diesem Spiel zum ersten Mal in dieser Saison auf Thomas Kilian bauen konnte. Allerdings fehlte Mike Johnstone weil er einen Einsatz als Schiedsrichter hatte.

DEC Inzell - SC Reichersbeuern 6:7 (0:3/3:2/3:2): Tore: (12.) 0:1 Josef Schlickenrieder, (14.) 0:2 Florian Schmid, (19.) 0:3 Peter Schreindl, (22.) 1:3 Matthias Schwabl, (29.) 1:4 Florian Schmid, (35.) 1:5 Peter Scheidl, (35.) 2:5 Julian Meyer, (37./47.) 3:5/4:5 Christian Rieder, (49.) 4:6 Josef Schlickenrieder, (50.) 5:6 Dominik Wallner, (50.) 5:7 Robert Schatton, (59.) 6:7 Julian Meyer. – Strafen: DEC (14) - SCR (12). – Zuschauer: 80. SHu