weather-image

Niederlage trotz guter Leistung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er zeigte sich bei seiner Rückkehr in den Kader gleich wieder torgefährlich: Grabenstätts Alexander Bondariu, der auch den Führungstreffer seiner Mannschaft erzielte. (Foto: Wirth)

Der Grabenstätter Trainer Jens Eckl war nach der unglücklichen 1:2-Heimniederlage des TSV in der Fußball-Kreisklasse Gruppe I gegen den TSV Bernau sichtlich bemüht, seine Mannschaft wieder aufzurichten. »Wir haben heute wirklich gut gespielt, leider haben wir in zwei Augenblicken nicht aufgepasst. Am Donnerstag in Au müssen wir darauf unbedingt aufbauen«, so Eckl nach der Partie.


Die Heimelf zeigte von Beginn an, dass sie sich dieser Aufgabe mit vollem Elan annehmen wollte. Schon früh setzte die Grabenstätter Offensive um den ins Team zurückgekehrten Sturmtank Alexander Bondariu die Gäste unter Druck und ließ deren Spielstärke nicht zur Entfaltung kommen. Nach ersten Annäherungen in Richtung des Gehäuses von Manuel Hömmerich war es dann Bondariu selbst, der nach einem gut getretenen Eckball von Niklas Eckl den Ball per Kopf im Tor unterbrachte (20.). »Bis dahin haben wir praktisch nichts zugelassen, auch im Spielaufbau waren wir sehr präsent«, resümierte Eckl.

Anzeige

Auch in der Folgezeit bestimmten die Hausherren das Geschehen. Dabei deuteten die Bernauer Angreifer um den starken Tobias Schmoranzer einige gefährliche Konter an, jedoch scheiterte sie spätestens an den Grabenstätter Innenverteidigern Christopher Wiesholler und Christopher Thomas.

Zwei unachtsame Momente kurz vor der Pause ermöglichten dem TSV Bernau jedoch die Führung. Einen halbhoch getretenen Freistoß verpassten gleich mehrere Grabenstätter, sodass Helmuth Saldivar frei vor Schlussmann Martin Spiegelberger den Ball unter Kontrolle bringen und im Tor versenken konnte. Drei Minuten später zog Schmoranzer aus stark abseitsverdächtiger Position los. Seinen Schuss konnte Spiegelberger noch parieren, gegen Matthias Hartls Nachschuss war er ohne Chance.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Hausherren weiter bemüht, das Spiel unter Kontrolle zu halten, eine mangelnde Chancenverwertung verhinderte aber den so dringend benötigten Punktgewinn. So scheiterten zunächst Bondariu und Manuel Schnurrer, im weiteren Verlauf des Spiels auch Mittelfeldakteur Maximilian Steinberger bei ihren Abschlussversuchen.

Auf der Gegenseite unterstrich Spiegelberger seine gute Verfassung und parierte die Bernauer Konterversuche souverän. »Wir haben nie aufgesteckt, Fußball zu spielen, das ist das Positive. Aber im Abschluss hat uns einfach die nötige Cleverness gefehlt, um die Partie noch zu drehen«, hielt Eckl fest. Und so bleibt seiner Mannschaft nur, sich schnellstmöglich wieder aufzurichten und es am Donnerstag (19 Uhr) beim Abstiegskandidaten Au II besser zu machen. mst

Italian Trulli