weather-image
25°

Niederlage in Freilassing

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie musste mit den Damen des SB Chiemgau Traunstein eine Niederlage hinnehmen: Nina van den Berg. (Foto: Seidl)

Die Traunsteiner Handballdamen hatten es im zweiten Spiel der Bezirksliga II mit dem letztjährigen Bezirksoberligisten ESV Freilassing zu tun, der heuer seine Mannschaft freiwillig in die Bezirksliga zurückgezogen hatte. Nach einer starken ersten Halbzeit unterlagen die Traunsteiner Damen letztlich bei den Grenzstädterinnen mit 17:22.


Erste SBC-Führung durch Sandra Köhn

Anzeige

In der ersten Halbzeit konnte die Mannschaft von Trainer Nils Bödeker überraschend gut mit Freilassing mithalten. Es gelang sogar die 5:4-Führung durch Sandra Köhn, die der SBC dann noch bis auf 8:6 ausbauen konnte.

Dann aber wurde Sandra Köhn kurz gedeckt und Freilassing holte Tor um Tor auf. Dabei bekamen die jungen Traunsteinerinnen die starke Rückraumspielerin des ESV Freilassing, Liliana Milinovic, nie in den Griff. Diese wurde mit insgesamt acht Treffern zur Siegesgarantin des ESV.

Die gute Torfrau des SBC, Caroline Luppa, wurde hier von ihren Vorderleuten im Stich gelassen. So gelang dem ESV Freilassing kurz vor der Pause eine knappe 10:9-Führung.

Nach dem Wechsel aber fanden die Traunsteinerinnen überhaupt nicht mehr zurück in das Spiel. Sie mussten Tor um Tor der körperlich überlegenen Freilassingerinnen hinnehmen.

Nach dem 14:11 gelangen der Heimmannschaft vier Treffer hintereinander zum vorentscheidenden 18:11. Der SBC versuchte zwar noch, alle Kräfte zu mobilisieren, konnte auch noch durch schöne Tore von Emilia Ungefug und Regine Grandl bis auf 20:16 herankommen, doch letztendlich schaukelten die Damen der Grenzstädter das Spiel sicher nach Hause.

Erste Hälfte gibt Hoffnung für das Derby gegen Erlstätt

Vor allem die erste Hälfte gibt Hoffnung für das erste Heimspiel am kommenden Samstag, wenn es zum Lokalderby mit dem SV Erlstätt kommt. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr in der Landkreis-Halle.

Für den SBC spielten im Tor Carolin Luppa und Louisa Hoffmann sowie Claudia Enzinger (1), Sandra Köhn (5/2), Paulina Wochinger, Emilia Ungefug (4), Sophie Zahnbrecher, Regine Grandl (4), Katharina Hinterstoißer, Anna Kolke, Nina van den Berg (2), Leslie Stumhofer (1). sn