weather-image
11°

Niederlage für ersatzgeschwächte Handballer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Großen Einsatz zeigten Markus Peter (am Ball) und seine Teamkollegen vom SB Chiemgau auch in München, mussten aber letztlich eine Niederlage hinnehmen. (Foto: Seidl)

Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein haben ihr Auftaktspiel in der Bezirksoberliga beim FC Bayern München mit 22:30 verloren. Dabei standen die Vorzeichen für das erste Saisonspiel alles andere als günstig. Trainer Martin Brunner musste nicht nur auf insgesamt sieben Leistungsträger verzichten, sondern es stand aus verschiedenen Gründen auch kein Torwart zur Verfügung.


So stellte sich letztlich der etatmäßige Kreisläufer Florian Laufenböck ins Traunsteiner Tor, der seine Sache auch recht gut machte. Der SBC kam gut in die Partie und konnte die ersten beiden Führungen der Gastgeber durch einen verwandelten Strafwurf von Ricardo Pitsch und einem Rückraumtreffer von Jonathan Levannier ausgleichen.

Anzeige

Erste Führung für den SB Chiemgau

Die Bayern konnten sich dann auf zwei Tore absetzen (5:3, 9. Minute), doch dann gingen die Chiemgauer nach einem Doppelschlag von Julian Karl sowie einem Treffer von Johannes Geuß erstmals mit 6:5 in Führung. Diese hätte sogar etwas höher ausfallen können, jedoch parierte der starke Torhüter der Münchner mehrere aussichtsreiche Chancen des Sportbunds. So konnten die Gastgeber erneut in Führung gehen und lagen nun stets mit zwei bis drei Toren in Front.

Kurz vor der Pause verwandelte Levannier dann einen Strafwurf mit einem schönen Heber und verkürzte zum 14:12, wurde aber im folgenden Angriff der Münchner zu Unrecht mit Rot vom Feld geschickt. Die Entscheidung gegen den Spielmacher des SBC war viel zu hart, eine Zeitstrafe hätte für das Foul vollkommen ausgereicht. Die letzte Aktion des ersten Durchgangs gehörte schließlich Johannes Geuß, der mit dem Pausenpfiff einen sehenswerten Hüftwurf aus dem Rückraum zum 15:13 verwandelte.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber nochmals auf 17:14, dann gelang dem SBC jedoch ein 4:0-Lauf innerhalb von nur drei Minuten. Zunächst verwandelte Ricardo Pitsch zwei Strafwürfe und die Münchner bekamen eine Zeitstrafe. In Unterzahl wechselten die Gastgeber den Torwart aus und brachten den siebten Feldspieler.

Laufenböck auch als Torschütze

Dies nutzte SBC-Torwart Florian Laufenböck, denn er parierte zunächst einen Wurfversuch des FCB und traf dann aus 40 Metern ins leere Tor zum 17:17. Auch den nächsten Wurf konnte Laufenböck entschärfen und Markus Peter verwandelte den anschließenden Gegenstoß zur 18:17-Führung für Traunstein (39.). Auch in den folgenden Minuten war die Begegnung völlig ausgeglichen. Die Münchner gingen zwar erneut in Führung, die Chiemgauer glichen durch Treffer von Pitsch und Geuß erneut aus (20:20, 43.).

Danach machten sich beim SBC die fehlenden Wechselmöglichkeiten immer mehr bemerkbar und den Spielern fehlte zunehmend die Kraft, sich gegen die körperlich deutlich überlegene Abwehr der Gastgeber durchzusetzen. So konnten sich die Bayern wieder auf 23:20 absetzen. Andreas Brunner konnte aus dem Rückraum nochmals verkürzen, mehr sollte für Traunstein aber nicht mehr möglich sein.

Die Münchner schöpften ihre Wechselmöglichkeiten weiterhin aus und hielten so das Tempo hoch, das der Sportbund nun nicht mehr mitgehen konnte. So wuchs der Rückstand bis fünf Minuten vor dem Ende auf 21:29 an. Kurz vor dem Ende verwandelte Laufenböck noch einen Strafwurf, im Gegenzug kassierte Traunstein den 22:30-Endstand.

Der Sieg für die Gastgeber fiel insgesamt zu hoch aus, denn der SBC zeigte eine gute Leistung, war spielerisch auf Augenhöhe und kämpfte trotz der schwierigen Umstände leidenschaftlich bis zum Ende. Am nächsten Samstag steht für Traunstein das erste Heimspiel gegen die SG Süd/Blumenau auf dem Programm. Anpfiff der Begegnung ist um 18 Uhr in der Landkreishalle.

Für den SBC Traunstein spielten Florian Laufenböck (2/1) im Tor sowie Johannes Geuß (5), Markus Peter (1), Kai van Thiel (1), Julian Karl (2), Jonathan Levannier (5/3), Ricardo Pitsch (4/3) und Andreas Brunner (2). mbr

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein