weather-image
15°

Niederlage für die TVT-Basketballer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Stefan Gruber (rechts, hier im Duell mit Or Sela vom BC Hellenen München II) erzielte zwar 17 Punkte für seine Mannschaft, am Ende genügten die aber nicht für einen Sieg. (Foto: Weitz)

Im ersten Spiel im neuen Jahr mussten die Basketballer des TV Traunstein in Landshut erneut einige Ausfälle kompensieren – besonders schmerzlich waren die Ausfälle von Routinier Stefan Schnellinger und Andreas Schmidmayer. Mit komplett anderen Voraussetzungen gingen die Gastgeber aus Landshut in das Spiel. Der Ligakonkurrent, der in der Vorrunde lediglich vier Spiele absolviert hatte, hat sich pünktlich zum Rückrundenstart mit einigen Spielern aus der Regionalliga-Mannschaft aus Vilsbiburg verstärkt. Mit Johannes Kreutzer und Nikolaus Märkl bekommt die gut eingespielte Mannschaft eine neue Qualität, mit der sie zu den Topmannschaften der Liga gehört.


Der Beginn des Spiels gehörte gleich den Hausherren. Mit einem erfolgreichen Dreier eröffnete Neu-Landshuter Märkl die Partie. Den Gastgebern gelang es von Anfang an, das Spiel zu kontrollieren. Besonders im Angriff fanden sie kontinuierlich die freien Männer, was ihnen schnell eine komfortable Führung einbrachte. Die Traunsteiner kamen schwer ins Spiel. Lediglich TVT-Topwerfer Stefan Gruber hielt in den ersten Minuten dagegen. Je länger das Viertel dauerte, desto besser kamen die Landshuter ins Spiel und gingen so mit einer 25:14-Führung ins zweite Viertel.

Anzeige

Mit dem ersten Dreier der Traunsteiner startete TVT-Kapitän Thomas Weber das zweite Viertel, jedoch ließen sich die Hausherren davon nicht beirren: Sie spielten im Angriff gekonnt ihre Spielzüge durch und überzeugten dabei mit einer sehr guten Wurfquote. Im Angriff der Traunsteiner lief fast alles über den gut aufspielenden Kapitän Thomas Weber. Besonders nach dem Ausfall von Aufbau Valentin Rausch, der nach überstandener Erkrankung seinen Einsatz nach wenigen Minuten abbrechen musste, lag es an dem Traunsteiner Kapitän, das Spiel zu leiten. Nach einem starken Landshuter Viertel lagen die Gastgeber zur Halbzeit mit 43:26 in Führung.

Relativ ausgeglichen begann das dritte Viertel. Die Hausherren schalteten einen Gang zurück, was den Traunsteinern half, besser ins Spiel zu kommen. Die TVT-Spieler zeigten dabei eine kämpferisch gute Leistung und gestalteten das Spiel nun ausgeglichener. Nach einem Viertel, in dem das Tempo deutlich abgesetzt wurde, führten die Landshuter mit 56:38.

Das letzte Viertel fing dort an, wo das dritte aufgehört hatte: Die Schützlinge von TVT-Trainer Fritz Rausch waren nun besser im Spiel und zeigten nun auch in der Verteidigung Gegenwehr. Nachdem Thomas Weber und Franz Hell nach ihrem fünften persönlichem Foul zum Zuschauen verdammt waren, zeigte sich dennoch kein Bruch im Spiel.

Besonders Andreas und Alexander Guggenberger erzielten im Angriff wichtige Punkte für ihr Team. Der Ball lief nun viel besser im Angriff und Traunstein spielte einige schöne Aktionen heraus. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung, aber auch, weil die Landshuter einige Gänge zurückgeschaltet hatten, kämpften sich die Traunsteiner trotz einer einseitigen Partie zurück und zeigten Moral. Schlussendlich hieß es aber 74:61 für Landshut.

Für den TVT spielten: Stefan Gruber (17 Punkte), Thomas Weber (12/2 Dreier), Marinko Varnica (6), Simon Haunerdinger (6), Franz Hell (5), Andreas Guggenberger (5/1), Sebastian Kösterke (4), Alexander Guggenberger (3), Valentin Rausch (3) und Maximilian Schätz. VR