weather-image

Niederbayern für die TVT-Ringer keine Reise wert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Musste sich unglücklich geschlagen geben: TVT-Ringer Artur Tatarinov (blaues Trikot) gegen den Untergriesbacher Benedikt Pauli. (Foto: Wittenzellner)

Es ist keine leichte aber bisher durchaus erfolgreiche Saison für die Traunsteiner Ringer in Deutschlands zweithöchster Liga, der Oberliga Süd. Dennoch wurmte die Niederlage vom Samstagabend die Verantwortlichen des TVT. Musste man doch beim niederbayerischen Ex-Bundesligisten SV Untergriesbach vor rund 300 Zuschauern eine recht deftige 6:25-Niederlage einstecken. Der Tabellenzweite festigte damit seine Position, während der TVT auf den 6. Platz zurückfiel.


»Die Untergriesbacher haben ein starkes Team und haben verdient gewonnen. Dennoch ist es ärgerlich, wenn uns einfach Ringer nicht zur Verfügung stehen, bei deren Einsatz wir von der vollen Punktzahl ausgehen«, sagte 2. Abteilungs-chef Engelbert Gruber, der die neun Traunsteiner Ringer am Samstag betreute und seiner Mannschaft in Bestbesetzung einen Sieg zugetraut hätte. – Die Kämpfe im Einzelnen:

Anzeige

86 kg (G): Im vorgezogenen Mittelgewicht musste Eduard Tatarinov im ungewohnten klassischen Stil antreten. Sein fünf Jahre älterer Konkurrent Benedikt Heindl – mit Bundesligaerfahrung ausgestattet – war alles andere, als leicht zu bezwingen. Trotzdem war Tatarinov klarer Chef auf der Matte, auch wenn er sich den 5:2-Punktsieg zäh erkämpfen musste. 2:0

57 kg (Freistil): Yusuf Raiskhel kämpfte mit Alaa Alkrad auf Augenhöhe. Am Ende fehlten dem TVT-Ringer in einem ereignisreichen Kampf die Kräfte, sodass der Gastgeberringer den 13:8-Punktsieg für sich einfahren konnte. 2:2

130 kg (Griechisch-römisch): Erkan Celic konnte sich über vier Wertungspunkte freuen, da der TVT diese Gewichtsklasse leerlaufen lassen musste. 2:6

61 kg (G): Ben Wittenzellner war nach seinem Vorwochen-Schultersieg gegen Penzberg motiviert, hatte mit dem Dritten der Deutschen Männermeisterschaft, Johannes Lenz aber eine unlösbare Aufgabe. Nach vier Kampfminuten musste er sich mit technischer Überlegenheit geschlagen geben. 2:10

98 kg (F): Seifullah Rahmani war gegen den sieben Kilogramm schwereren SVU-Ringer Christoph Bauer schnell deutlich vorne. Am Ende der Kampfzeit ließ die Kraft bei ihm nach, was dem Gastgeberringer einen doch noch deutlichen 15:6-Punktsieg ermöglichte. 2:13

66 kg (F): Tobias Einsiedler hatte mit Christoph Fenzl nach der Pause einen Punkteträger des SV Untergriesbach gegen sich, der über Zweitligaerfahrung verfügt. Der Niederbayer war körperlich zu stark für Einsiedler und konnte sich nach schnellen Beinangriffen immer wieder eine Zweier-Wertung holen. Am Ende der sechs Minuten effektiven Kampfzeit standen 10:0-Punkte für ihn angeschrieben. 2:16

80 kg (F): Mahsun Ersayin holte vier Punkte für Traunstein, da sich ihm kein Gegner stellte. 6:16

71 kg (G): Luca Zeiser überzeugte vergangene Woche mit einem Schultersieg und wollte auch in Untergriesbach im ungewohnten klassischen Stil punkten. Allerdings lief er seinem Kontrahenten Florian Unfried zwei Mal in einen Kopfzug. Beim letzten Mal konnte er sich nicht mehr aus der Lage befreien und verlor. 6:20

75 kg (F): Die Hürde war für Ilja Vorobev mit dem bulgarischen EM-Teilnehmer Nikolay Kurtev sehr hoch. Nachdem er gleich zu Kampfbeginn nach einem Armzug geflogen war, musste er mit Armeinschluss mehrere Durchdreher und damit einen Sieg Kurtevs mit technischer Überlegenheit zulassen. 6:24

75 kg (G): Artur Tatarinov stand gegen Benedikt Pauli auf der Matte, gegen den er bei den Bayerischen Meisterschaften nach einer diskussionswürdigen Kampfrichterentscheidung eine knappe Niederlage einstecken musste. Nach einer Vierer-Wertung im ersten Kampfabschnitt musste Tatarinov einem 0:5-Rückstand hinterherlaufen und machte anschließend kräftig Druck gegen den auf dem Rückzug befindlichen Untergriesbacher, der vom Mattenleiter Robert Reitmeier aus Aichach für seine aktive Ringweise nur bedingt honoriert wurde. Am Ende der sechs Kampfminuten stand es 5:5 mit glücklicherem Ausgang für den Gastgeberringer nach dessen höherer Viererwertung. 6:25

Die Reserve war kampffrei. Einen wenig aussichtsreichen Kampf lieferten die von Plamen Petrov betreuten Nachwuchsringer in der Grenzlandliga beim Tabellenführer KG Vigaun/ Abtenau, die heißer Anwärter auf den Gesamtsieg sind. Der dezimierte TVT-Nachwuchs musste sich mit 8:32 beugen. Für Traunstein waren nur Justin Flemmer (33 kg) und Leonard Rube (50 kg) erfolgreich. awi