weather-image
22°

Nicht wie ein Tabellenführer präsentiert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Diesmal reichte es nur zum »Ehrentreffer« für den SB Chiemgau Traunstein: Das 1:4 gegen den SV Heimstetten II war das 16. Saisontor von Max Probst. (Foto: Weitz)

SV Heimstetten II: Pintar, Fino, Lüders, Schleibinger (65. Hufnagel), Steppan, Riglewski, Hofstetter, Reißner, Lorenz, Gerguri, Schleger (82. Poschenröder),


SB Chiemgau Traunstein: Abfalter, Bauer, Thudt (57. Wittmann), Sebastian Mayer, Tobias Berz, Schön, Mauerkirchner Probst, Waritschlager (76. Dengel), Defta (ab 57. Heinrich), Marchl.

Anzeige

Schiedsrichter: Markus Schwenk (FC Issing).

Zuschauer: 80.

Tore: 1:0 (16.) Fino, 2:0 (22.) Fino, 3:0 (45.) Fino, 4:0 (55.) Lorenz, 4:1 (75.) Probst.

Rote Karten: keine. – Gelb-Rote Karten: keine.

»Wir haben uns heute nicht wie ein Tabellenführer präsentiert«, so fasste SBC-Funktionär Günter Burgstaller die 1:4-Niederlage beim SV Heimstetten II in der Fußball-Bezirksliga Ost zusammen. Zwar sind die Traunsteiner weiter Spitzenreiter, doch die Verfolger Ebersberg und Waging sind dem SBC dicht auf den Fersen.

»Leider haben wir uns durch eine schlampige erste Halbzeit um den Lohn der Arbeit gebracht«, monierte Burgstaller. Schon zur Pause lag der Tabellenführer fast aussichtslos zurück. »Aufgrund der zweiten Hälfte hätten wir das Ergebnis erträglicher gestalten können, vielleicht noch ein Remis ergattern können. Doch das wäre heute zu viel des Guten gewesen«, so der SBC-Funktionär realistisch.

»Mann des Spiels« war Emanuele Fino, der in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick erzielte. Schon in der 16. Minute traf Fino zum Führungstreffer. Er spritzte in einen Ball, den ein SBC-Abwehrspieler vertändelt hatte, und das Leder landete im langen Eck.

Danach hatte der SBC die erste Ausgleichschance. Max Bauer scheiterte mit einem Pfostenschuss (19.). Kurz darauf war es erneut Fino, der am zweiten Pfosten stehend, nach einer Hereingabe über die rechte Angriffsseite das Leder versenkte. »Wir waren nicht nur in dieser Situation zu weit von den Männern weg«, bemerkte Burgstaller. Kurz vor dem Wechsel traf Fino zum dritten Mal. Ein schlampiges Abspiel führte zu einem Konter und Fino schloss kaltschnäuzig zum 3:0 ab (45.).

In der zweiten Hälfte traf Dieter Lorenz zehn Minuten nach der Pause zum vorentscheidenden 4:0. Wieder war die SBC-Abwehr nicht auf der Höhe des Geschehens. Aber dann ging ein Ruck durch die Elf der Traunsteiner. Heimstetten kam fast nicht mehr über die Mittellinie und die Folge der Überlegenheit war der 16. Saisontreffer von Max Probst.

Er setzte sich mit einer feinen Einzelleistung – als er sicher den Ball behauptete – gegen die Abwehr durch und schloss zum 4:1 ab (75.). »Dann hatten wir noch vier Hochkaräter, wir hatten sogar die Möglichkeit auf das 4:4«, resümierte SBC-Trainer Franz Gruber. Probst hatte eine gute Schussposition, Marchl traf das Außennetz und Waritschlager, Heinrich sowie Mauerkirchner brachten den Ball ebenfalls nicht über die Linie. »Aber man muss anerkennen, dass die Heimstettener eine abgezockte Truppe sind mit guten Einzelspielern«, zollte Gruber Respekt.

SBC-Akteur Patrick Schön haderte mit den vergebenen Einschussmöglichkeiten: »Wir waren nicht konsequent genug im Abschluss. Abhaken und nach vorne schauen – wir sind heiß auf Ottobrunn.« Das ist am Sonntag um 14.30 Uhr der nächste Gegner. td