weather-image
28°

Nicht nur im Radsport mit viel »Power«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die wiedergewählte Vorstandschaft des RSV Petting (von links): 1. Vorstand Christian Leitenbacher, Kassierin Sabine Mayer, 2. Vorstand Alfons Gröbner. Nicht auf dem Bild ist Schriftführerin Anette Gmeiner.

Der Radsportverein Petting setzt weiter auf seine bewährte Vereinsführung. Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins beim Gasthaus Oberwirt in Petting wurden jedoch nicht nur die Verantwortlichen des Vereins in ihren Ämtern bestätigt, es wurde auch deutlich, dass der Verein RSV Radl-Power Petting auch in anderen Sportarten aktiv ist.


Vorsitzender Christian Leitenbacher, der beim Totengedenken an die verstorbenen Mitglieder Raimund Mooslechner und Franz Rommel erinnert hatte, berichtete aus dem Vereinsgeschehen. Er sagte, der RSV stehe naturgemäß weniger im Blickpunkt der Öffentlichkeit, da die sportlichen Aktivitäten regelmäßig in auswärtige Gefilde führten. Bei den wöchentlichen Radltreffs mit im Schnitt 14 Teilnehmern fahre man meist mit dem Rennrad, bei Bergtouren aber auch mit den Mountainbikes. Zwar nehme man an Wettbewerben teil, doch lediglich Andreas Both habe vom Freilassinger Verein eine Rennlizenz erworben.

Anzeige

Die Sportler sind nicht nur mit dem Rad aktiv. Seit Oktober 2014 gibt es auch regelmäßige Lauftreffs, und bei der Gemeindemeisterschaft im Stockschießen hatten Konrad Walcher, Franz Stippel, Franz Neißl und Christian Leitenbacher als Mannschaft einen Mittelplatz belegt.

Der Kassenbericht von Sabine Mayer wies geordnete finanzielle Verhältnisse auf. Der Verein habe – bei sieben Neuzugängen – derzeit 117 Mitglieder, so Dr. Hermann Gmeiner, der die verhinderte Schriftführerin Anette Gmeiner vertrat. Die 26- bis 50-Jährigen (71 Mitglieder) bilden dabei die größte Gruppe.

Bei den Neuwahlen wurden einstimmig wiedergewählt: 1. Vorsitzender Christian Leitenbacher; 2. Vorsitzender Alfons Gröbner; Kassierin Sabine Mayer; Schriftführerin Anette Gmeiner; Kassenprüfer Rudi Mayr und Anton Resch. Bürgermeister Karl Lanzinger gratulierte zur Wiederwahl und wünschte den RSV-Mitgliedern weiterhin viel Freude am Radsport.

Wie Christian Leitenbacher berichtete, habe man sich an 18 Rennen auswärtiger Vereine beteiligt und selbst neun Veranstaltungen organisiert, wobei der Vier-Tages-Ausflug nach St. Virgil in Südtirol »eindeutig der Höhepunkt war.« Es waren täglich bis zu 60 Kilometer Strecke und bis zu 2100 Höhenmeter zu bewältigen.

Der RSV war unter anderem bei Rennrad-Veranstaltungen in Rott am Inn, in Oberösterreich und am Kitzbüheler Horn aktiv. Mit dem Bergradl ging es unter anderem zur Gotzenalm, zum Pillersee und zur Spielberghorn-Umrundung. Beim Radkriterium in Freilassing, beim Zeitfahren in Grünau und in Seewalchen belegte Andreas Both jeweils den 2. Platz.

Auch läuferische Veranstaltungen haben einzelne Mitglieder inzwischen für sich entdeckt wie die Halbmarathons bzw. Marathons in Wien, München und Waging. Selbst mit den Skiern waren RSV-Sportler unterwegs, so ins Watzmannkar, zur Buchauerscharte und zum Selbhorn. HG