weather-image
26°

Neues Trainerduo, neue Motivation

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Der neue Cheftrainer der U 19 des SB Chiemgau, Patrick Steinberger (rechts), und sein Co-Trainer Kemal Kilic haben sich für die neue Saison einiges vorgenommen.

Die neue Fußballsaison im Jugendbereich wirft ihre Schatten bereits voraus:


Auch im BFV-Nachwuchsleistungszentrum (BFV-NLZ) des SB Chiemgau Traunstein gibt es für 2017/2018 einige Veränderungen. Das Traunsteiner Tagblatt stellt das NLZ gerade in einer Serie vor – im dritten Teil geht es nun um die neuen Trainer der U 19 und um eine weitere Personalie.

Anzeige

Stephan Schmidhuber, der in Traunstein DFB-Stützpunkttrainer und auch Trainer im BFV-NLZ ist, hat die DFB-Elite-Jugend-Lizenz erfolgreich erworben und ist damit nun berechtigt, die DFB-A-Lizenz zu erwerben. »Er ist damit ein weiterer Trainer mit höherklassiger Lizenz in unserem BFV-NLZ«, berichtet SBC-Abteilungsleiter Ludwig Trifellner nicht ohne Stolz.

»Konnten weiteren Meilenstein setzen«

Zudem wird mit dem Beginn der neuen Saison ein neues Trainerteam für die U-19-Mannschaft zuständig sein – und zwar sind das Patrick Steinberger und sein Co-Trainer Kemal Kilic. Das neue Trainerduo bringt reichlich Erfahrung mit und davon soll der Bezirksoberligist, der die Saison 2016/17 auf dem 9. Platz abgeschlossen hat, profitieren. »Hier konnten wir einen weiteren Meilenstein setzen«, freute sich Trifellner. »Die Entwicklung, junge Trainer im Leistungsbereich einzusetzen, wollen wir gerne mitgehen.«

Bildtext einblenden
Trainer Stephan Schmidhuber hat die DFB-Elite-Jugend-Lizenz erworben.

Denn Cheftrainer Patrick Steinberger ist gerade einmal 24 Jahre alt, aber er ist schon seit acht Jahren Trainer in verschiedenen Leistungsbereichen (DFB-Stützpunkt Schloßberg, SpVgg Unterhaching, TSV 1860 München). Kemal Kilic arbeit schon seit Jahren als Steinbergers Co-Trainer. »Das passt einfach«, betonte Kilic. »Wir haben ähnliche Vorstellungen vom Fußball und der Ausbildung von Talenten und ergänzen uns gut. Als er bei der Suche nach einem Co-Trainer auf mich zukam, habe ich nicht lange überlegen müssen.«

Auch als die ersten Gespräche mit dem SB Chiemgau liefen, war beiden schnell klar, dass sie die Aufgabe übernehmen wollen. »Ich habe einige sehr gute Gespräche mit Lou Trifellner und Jochen Reil geführt, die beide für den Verein brennen«, betonte Steinberger, der eigentlich mit dem Fußball in nächster Zeit kürzer treten wollte.

Steinberger wird nämlich im Sommer sein Studium beenden und wollte nun seinen Fokus auf die berufliche Zukunft legen. Aber in Traunstein seien die Rahmenbedingungen nun so, dass man die Aufgaben auch neben dem Job bewältigen könne, zeigte sich Steinberger zuversichtlich.

Die ersten Eindrücke des neuen Trainerduos waren übrigens sehr positiv. »Das Umfeld in Traunstein ist super, die Sportanlage ist auf Profiniveau und ich denke, wir haben auch einen guten Kader für die U 19 zusammen«, betonte Steinberger. Und Kilic fügte hinzu: »Die Mannschaft zieht super mit, was in der Vorbereitung ja sehr wichtig ist.«

»Also in der vorderen Tabellenhälfte landen«

Und so haben die beiden durchaus hohe Erwartungen. »Traunstein ist seit einem Jahr BFV-NLZ und die nötigen Strukturen wurden hier bereits gelegt. Nun muss das Ganze natürlich auch sportlich wachsen«, betonte Kilic und ergänzte: »Dafür werden wir arbeiten und die Möglichkeiten, die es hier gibt, bestmöglich ausschöpfen.« Er zeigte sich optimistisch: »Der Aufstieg der Herren in die Bayernliga zeigt ja, welches Potenzial der SBC hat.«

Steinberger möchte in erster Linie eine ruhige Saison spielen. »Also in der vorderen Tabellenhälfte landen.« Zudem sieht er eine wichtige Aufgabe darin, die Nachwuchsspieler weiter voranzubringen. »Es sollen möglichst viele Jungs an den Herrenbereich herangeführt werden.« Beim SB Chiemgau wurde es bisher jedenfalls seiner Meinung nach sehr gut verstanden, das BFV-NLZ in den Verein zu integrieren. »Davon werden sowohl der Nachwuchs als auch die Herrenmannschaften in den nächsten Jahren enorm profitieren.« SB