weather-image
18°

Neues Konzept, neuer Schwung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Trainer Danny Leger wird sich in Inzell ab sofort um das Weltcupteam kümmern. (Foto: Wukits)

Mit neuem Schwung soll es im deutschen Eisschnelllauf wieder aufwärts gehen, eine zentrale Rolle wird dabei auch Inzell mit Trainer Danny Leger spielen. Nachdem mit dem Niederländer Jan van Veen ein neuer Cheftrainer installiert worden ist, ist Leger einer von drei neuen Disziplintrainern geworden. Er wird sich um das Topteam, also das Weltcupteam kümmern. Grund dafür ist, dass fünf Inzeller Sportler im Weltcup-Team sind. Neben Moritz Geisreiter sind das Gabi und Hubert Hirschbichler sowie Roxanne und Joel Dufter.


Insgesamt umfasst das Topteam zwischen acht und zehn Eisschnellläufer. »Wir werden viel auf Lehrgängen unterwegs sein, es gibt eine klare Linie«, so Leger und verweist auf den jüngsten Lehrgang in der Toskana. Bis zum Saisonstart wird es weitere Trainingsmaßnahmen geben, drei davon in der Inzeller Max-Aicher-Arena. Im gesamten Bereich der DESG wird nun nach dem holländisch-skandinavischen Trainingssystem trainiert. Heißt mehr Umfänge, die nicht mehr so lang aber intensiver sind. »Diese Trainingsmethodik haben wir in Inzell schon einige Zeit durchgeführt. Unser Hauptaugenmerk wird auf der Technik liegen. Einige Sportler werden sich daher umstellen müssen«, kündigt Leger an.

Anzeige

Mit diesem neuen Konzept soll der deutsche Eisschnelllaufsport in den kommenden Jahren wieder an jene Erfolge herangeführt werden, als Anni Friesinger-Postma, Claudia Pechstein oder Gunda Niemann-Stirnemann für einen wahren Medaillenregen gesorgt haben. »Jedes Mal um Platz15 laufen, macht keine Gaudi. Wir wollen auch mal wieder um Medaillen laufen«, gibt Danny Leger die Richtung für die kommenden Monate vor.

Gute Nachrichten aus Inzeller Sicht gibt es auch von den Junioren. Lennart Jasch und Marie Saurler sowie Josephine Heimerl sind in den D/C Kader aufgenommen worden. Im Bereich Shorttrack wird Florian Becker im B-Kader sein Glück versuchen. Deswegen wird er nach dem Abitur zum CJD nach Dresden wechseln. SHu