weather-image

Neue Ideen und viel Improvisationskunst

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das Gau-Schülerteam der Skilangläufer aus der Region trainiert weiter – aufgrund derCorona-Pandemie derzeit mit vielen neuen Varianten.

Das Gau-Schülerteam der Skilangläufer aus der Region muss seine Saisonvorbereitung angesichts der neuen Entwicklungen in der Corona-Pandemie deutlich anpassen. Dennoch sieht Trainerin Michaela Hofmeister zuversichtlich in die Zukunft. Denn mit viel Improvisationskunst und neuen Ideen könne das Training dennoch gut absolviert werden.

Anzeige

Seit dem Lockdown für das Berchtesgadener Land hatten die BGL-Nachwuchslangläufer bereits ein Online-Training bekommen, während die »Traunsteiner« noch ein Live-Training absolviert hatten. Jetzt geht's für alle mit der Online-Vorbereitung zur Sache, und da gebe es viele Möglichkeiten, das sinnvoll zu gestalten.

Sogar das Gruppengefühl kann zum Teil erhalten bleiben. Denn das Trainerteam – dem schon im dritten Jahr auch Simon Lehrberger und Anja König angehören – versucht, den Kindern mehrere neue Anregungen zu vermitteln. »Der Computer muss daheim zwar meist am Fenster stehen, aber die Übungen können sie draußen machen.« Die Kinder erhalten dann immer wieder »live« Anweisungen. »Dann sollen sie das einige Minuten ausführen, anschließend folgt eine neue Übung.«

Ziel sei es, auch eine Rückmeldung zu geben: »Die Kinder sollen sich selbst filmen und das schicken. Wir schicken ihnen das zurück und zeigen ihnen dabei, was gut ist und was man eventuell noch verbessern kann.« Denn die Sportler »sollen wissen, dass wir genauso engagiert dabei sind. Wir versuchen, eine gute Kommunikation zu erhalten.« Zum Teil könnten sich die jungen Skilangläufer zusammentun, »denn mit einer anderen Person darf man ja draußen grundsätzlich Sport treiben.«

In ihrem Verein – dem SV Oberteisendorf – animierte Hofmeister den Nachwuchs dazu, einen »Home-Trainingsfilm« zu erstellen. »Und es war beeindruckend, wie sich die Kinder zum Beispiel im Wald einen Parcours aufgebaut haben oder neue Ideen eingebracht haben.« Aus den einzelnen Filmen kürzte sie jeweils einige Abschnitte und fügte das Ganze zu einem einzigen Film zusammen, den dann alle Kinder bekamen. »Und so oder so ähnlich will ich es auch im Gau versuchen.«

Doch so spannend und abwechslungsreich auch die Möglichkeiten des Online-Trainings sind: Hofmeister bedauert es dennoch, dass die Vorbereitung nicht auf die gewohnte Art und Weise ablaufen kann. Die knapp 30 Nachwuchssportler – davon etwa die Hälfte aus dem Landkreis BGL – seien im Präsenztraining »als richtig tolles Team zusammengewachsen. Wir haben super trainiert und waren auch qualitativ gut bestückt«, freut sich die Trainerin. Auch hier war Einfallsreichtum gefragt, »unter anderem waren wir auch mit den Langlaufskiern schon auf einer Wiese zum Üben.«

Gut angenommen werde auch einmal wöchentlich das »online dehnen«: »Das machen wir erst jetzt durch das Online-Training gemeinsam. Oft dehnen sich sogar die Eltern mit«, lacht Michaela Hofmeister. Daher sollten ihre Schützlinge auch gut gerüstet sein, falls im Dezember wieder eine gemeinsame Vorbereitung möglich sei.

Besonders erfreulich findet es Hofmeister, dass der Skiverband Chiemgau und der Bayerische Skiverband (BSV) weiterhin die Wettkampf-Planungen für den Winter vorantreiben. »Wir haben viele Termine und viele Konzepte.«

Das sei auch ganz wichtig für die Aktiven, »wenn man kontinuierlich etwas macht. Sollte dann trotzdem mal ein Wettkampf kurzfristig abgesagt werden müssen, ist das schon zu verkraften.« Entscheidend sei, »dass man Ziele hat, auf die man hinarbeiten kann.« who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen