weather-image
27°

Negativserie des SVS hält an

0.0
0.0

Fußball-Kreisklassist SV Seeon/Seebruck hat auch im sechsten Spiel in Folge keinen »Dreier« landen können. Beim Auswärtsspiel in Forsting unterlag der SVS mit 0:2. Trotzdem ist die Spitze noch in Reichweite, wenngleich man am kommenden Wochenende spielfrei ist. Damit hat der SV Forsting die 2:5-Hinspielniederlage vor vier Wochen egalisiert und bleibt zu Hause weiter ungeschlagen.


Gegenüber dem Spiel gegen Maitenbeth musste SVS-Trainer Ralf Rößler auf den erkrankten Michi Gernhäuser und Hannes Georg (beruflich verhindert) verzichten. Es dauerte bis zur 13. Minute, ehe die erste nennenswerte Situation zu verzeichnen war – und das war gleich die Führung für die Platzherren. Sebastian Edlbergmeier lief nach einem Zuckerpass von Sebastian Drax alleine auf Christoph Weidinger zu versenkte den Ball im langen Eck. »Das ist die Realität, ein einziger Fehler wird sofort bestraft«, ärgerte sich Rößler.

Anzeige

Aber die Gäste schlugen zurück und übernahmen bis zum Halbzeitpfiff das Kommando. Gleich nach dem Gegentreffer kam Michael Mayer aus 20 Meter zum Schuss und der Ball klatsche an den Querbalken – Glück für die Gastgeber. In der 22. Minute kam Holger Ganss nach einer Erber-Ecke zum Kopfball, Seppi Egglmeier im Tor der Forstinger stand aber goldrichtig und konnte den Ball entschärfen.

Thomas Mayer setzte nach einer halben Stunde einen Kopfball über die Latte, fünf Minuten später ging sein Drehschuss am rechten Pfosten vorbei. Die große Chance zum Ausgleich hatte Daniel Axthammer, der in einen Querpass der Abwehr spritzte und in Mittelstürmerposition zum Schuss kam; Egglmeier parierte jedoch sicher (42.).

Nach dem Seitenwechsel hatte wiederum Torschütze Sebastian Edlbergmeier eine gute Gelegenheit, sein Schrägschuss zischte aber über den Querbalken. Der SV Seeon/Seebruck drückte in der Folgzeit auf den Ausgleich, doch die Torchancen waren eher Mangelware. Tommi Mitterer traf per Kopf den Außenpfosten (53.), Sebastian Axthammer versuchte es von der Strafraumgrenze mit Gewalt, Egglmeier lenkte den Ball mit einer Glanztat über die Latte (70.). Auf der Gegenseite ging ein Mayer-Flachschuss haarscharf links vorbei und nach einem Freistoß aus 25 Meter von Hannes Ettmüller musste sich SVS-Torhüter Christoph Weidinger gewaltig strecken. Er lenkte den Ball zur Ecke (75.).

Drei Minuten später fiel die Entscheidung. Thomas Mayer setzte sich am linken Flügel durch, Alex Hohenleitner und Dominik Staller stoppten ihn regelwidrig und es gab Strafstoß. Johannes Bauer versenkte den Ball zum Endstand ins linke Eck. In den kommenden Duellen gegen Trostberg, Wasserburg, Ramerberg, Babensham und Rott, muss der SVS jetzt sogar aufpassen, nicht nach unten durchgereicht zu werden. td