weather-image
15°

Ndiaye hält zum dritten Mal in Folge seinen Kasten sauber

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Tormann Issa Ndiaye hielt seinen Kasten zum dritten Mal in Folge sauber. (Foto: Butzhammer)

Der SB Chiemgau Traunstein hat zum vierten Mal in Folge in der Fußball-Landesliga Südost punkten können: Die Partie beim ASV Dachau endete mit einem leistungsgerechten 0:0. »Der Gegner hat eine gute Qualität und ist in dieser Saison ja noch ungeschlagen, von daher bin ich mit dem Punkt sehr zufrieden«, zog der Traunsteiner Trainer Jochen Reil ein positives Fazit.


Der Übungsleiter musste bereits im Vorfeld der Partie wieder eine Hiobsbotschaft hinnehmen: Routinier Jochen Thudt, der die vergangenen Wochen aufgrund der Verletztenmisere ja eingesprungen war, meldete sich am Spieltag mit einer Grippe ab. Dafür rückte Christian Wimmer in die Startelf und Waldemar Daniel nahm auf der Bank Platz. »Das war eigentlich nicht geplant«, sagte Reil, »aber er hat vom Arzt am Freitag grünes Licht bekommen und daher habe ich ihn mitgenommen.« Daniel und auch Patrick Schön gaben in Dachau nach 75 Minuten auch ihr Comeback nach mehrwöchigen Verletzungspausen.

Anzeige

Reil stellt seine Taktik erfolgreich um

Auch die Vorbereitung auf die Partie verlief für die Reil-Truppe nicht optimal. Nachdem die Traunsteiner bei der Anreise (das Busunternehmen kam mit deutlicher Verspätung zum Treffpunkt) Probleme hatten, kamen sie recht knapp in Dachau an. Dennoch waren die Gäste am Platz von Anfang an hellwach. »Wir haben sehr diszipliniert gespielt«, lobte Reil seine Elf und auch die Taktik des Trainers ging voll auf.

Er stellte in der Abwehr auf eine Dreierkette um. Jonas Frisch, Dominik Schlosser und Max Bauer, der laut Reil wie Daniel Willberger eine ganz starke Leistung bot, hielten die gefährliche ASV-Offensive in Schach. Und so kam es, dass weder Sebastian Schmidt noch Philipp Schmidt, der ja die Torschützenliste der Liga mit elf Treffern anführt, SBC-Tormann Issa Ndiaye in den 90 Minuten überwinden konnten. Er hielt damit zum dritten Mal in Folge seinen Kasten sauber. »Wir haben die beiden Angreifer wirklich sehr gut in Griff gehabt und selber hatten wir durchaus gute Möglichkeiten, wenn auch nicht allzu viele«, resümierte Reil zufrieden.

Gleich zu Beginn der Partie wurde Christian Wimmer in Strafraumnähe von den Beinen geholt. »Ob's im oder außerhalb des Strafraums war, kann ich nicht sagen«, betonte Reil, »aber der Schiedsrichter hat einfach weiterlaufen lassen, aber einen Freistoß für uns hätte es zumindest geben müssen.« Auf der Gegenseite hatte Thomas Rieger (3.) eine erste Kopfball-Chance, aber Ndiaye war zur Stelle. In der 7. Minute zog Maximilian Probst ab, doch der Schuss des SBC-Stürmers ging am Kasten der Dachauer vorbei.

Gefährliche Torraumszenen waren danach Mangelware. Beide Teams taten sich auf dem extrem tiefen Platz aber auch schwer. Mateusz Galanek köpfte in der 29. Minute auf das Tor der Heimelf, aber sein Versuch wurde gerade noch zur Ecke abgewehrt. Zwei Minuten später umkurvte Probst Dachaus Tormann Artem Bykanov und zog aus spitzem Winkel ab, aber Benjamin Hofmann konnte den Ball gerade noch vor der Linie abfangen. Stefan Vötter sorgte vor der Pause nochmals für Gefahr für das Traunsteiner Tor. Aber sein Freistoß ging am Kasten vorbei (47.).

Willberger hat kurz vor Schluss die Chance zum 1:0

Nach dem Wechsel dauerte es bis zur 62. Minute, ehe es wieder eine gefährliche Torraumszene gab. Eine Flanke von Philipp Schmidt wurde leicht abgefälscht, aber Ndiaye passte auf. Kurz vor Schluss hatte Daniel Willberger dann eine Großchance. Aber anstatt den Ball aus 18 Meter selber aufs Tor zu schießen (Tormann Bykanov stand zu weit vor seinem Kasten), passte er quer auf Probst, der Gegner konnte den Ball dabei abfangen und die Chance für den SB Chiemgau war dahin (85.).

ASV Dachau: Bykanov, Zepeda (46. Roth), Papadopoulos, Hofmann, Delpy (60. Zulic), Vötter, Schmitt (77. Kornprobst), Bergmann, P. Schmidt, Rieger, S. Schmidt.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Frisch, Wimmer (75. Schön), Bauer, D. Schlosser, Probst, Willberger, Mook, Marchl, Weiß, Galanek (75. Daniel).

Schiedsrichter: Sebastian Deak (TSV Rain/Lech).

Zuschauer: 100.

Tore: Fehlanzeige. SB